4 Ängste, die dich davon abhalten, dein bestes Leben zu erreichen (und wie du es überwinden kannst)

Angst ist eine mächtige Kraft. Es hilft uns am Leben zu bleiben und verhindert, dass wir dummes Zeug tun. Es ist jedoch auch eine sehr begrenzte mentale Blockade, die Sie daran hindern kann, das Leben zu erreichen, das Sie sich wünschen. Angst hat die Macht, Ihre Ambitionen, Ziele und Träume buchstäblich zu töten. Angst schafft Ausreden, die legitim genug erscheinen, damit Sie aufhören, Maßnahmen zu ergreifen, und in Ihre Komfortzone zurückkehren.

Das Problem ist, dass die meisten dieser Ängste unbewusst sind und es daher nicht immer einfach ist, zu identifizieren, welche Art von Ängsten Sie zurückhalten. Ohne es mir selbst bewusst zu sein, hatte die Angst mein Leben ziemlich fest im Griff. Angst war der Hauptgrund, warum ich zögerte. Dies war der Hauptgrund, warum ich nicht an Aktivitäten mit dem höchsten Stellenwert gearbeitet habe, die mir tatsächlich beim Erreichen meiner Ziele helfen würden. Angst sabotierte meinen Erfolg. Aber zum Glück habe ich gelernt, Angst als Kompass für Handlungen zu verwenden - und jetzt kann ich besser steuern, was ich tun und wohin ich mit meinem Leben und meinem Geschäft gehen soll.

Zuerst werde ich die 4 Arten von Ängsten im Detail besprechen, damit Sie anfangen können, darüber nachzudenken, welche Sie einschränken. Am Ende dieses Artikels werde ich in sieben Schritten erläutern, wie Sie Ihre Ängste überwinden können, damit Sie beginnen können, Ihr volles Potenzial auszuschöpfen.

Angst Nr. 1: Angst vor Ablehnung

Die Angst vor Ablehnung ist wahrscheinlich die größte Angst da draußen. Hier führen fast alle anderen Befürchtungen, die wir diskutieren werden, hin. Wir sind alle in unserem Leben abgelehnt worden. Ob es die Ablehnung von einer Universität, ein Vorstellungsgespräch oder von jemandem vom anderen Geschlecht war. Und Ablehnung tut weh. Wir fühlen uns unzulänglich. Es verringert unser Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen. In einigen Fällen kann es so weh tun, dass Menschen sogar in eine Depression verfallen.

Als Menschen sind wir wahre soziale Wesen. Selbst der größte Introvertierte der Welt braucht andere Menschen, um zu überleben und zu gedeihen. Im Wesentlichen sind fast alle von uns auf andere Menschen angewiesen, um Nahrung, Wasser, Unterkunft und viele der positiven Emotionen wie Liebe und Freude zu erhalten. Daher würden wir alles tun, um von anderen akzeptiert zu werden, und wir werden alles vermeiden, was möglicherweise Ablehnung bedeuten könnte.

Denken Sie darüber nach, noch vor Hunderten von Jahren war die Ablehnung gleichbedeutend mit dem physischen Tod. Wenn du von deinem Stamm verworfen würdest, würdest du nicht lange überleben. Ablehnung ist heutzutage gleichbedeutend mit psychischem Tod.

Eine Möglichkeit, wie Menschen all diesen Schmerz vermeiden können, besteht darin, zu vermeiden, aufzufallen. In Australien nennt man dies das "Hochmohn" -Syndrom. Die berühmte australische Schauspielerin Margot Robbie erklärt dieses Prinzip gut, indem sie sagt:

"In Australien gibt es ein Phänomen namens" Tall Poppy Syndrom ". Hast du davon gehört? Es ist ziemlich weit verbreitet - sie unterrichten es sogar in der Schule. Mohnblumen sind große Blumen, aber sie werden nicht größer als die übrigen Blumen. Daher herrscht in Australien eine Mentalität, in der die Menschen wirklich glücklich sind, dass Sie es gut machen. du kannst es einfach nicht besser machen als alle anderen, sonst werden sie dich zurechtschneiden. "

Die Mohnblumen wachsen zusammen und sollen einheitlich sein. Wenn man zu hoch aufwächst, muss man es durchtrennen und wieder zurechtschneiden. Manche Leute mögen es nicht, wenn Sie zu viel Erfolg haben. Sie fühlen sich schlecht. Aus diesem Grund fangen sie an, sich zu schlagen und lehnen Sie möglicherweise sogar ab. Lass sie. Es sagt viel über ihren Ehrgeiz aus und was sie im Leben erreichen werden (nicht viel).

Leider führt die Angst vor Ablehnung dazu, dass viele Menschen ihre Träume und Ambitionen aufgeben. Sie geben ihre eigene Entwicklung auf, weil ihre Freunde es nicht tun. Sie werden ihre Talente nicht entwickeln, weil sie nicht auffallen wollen. Sie ergreifen nicht jede Gelegenheit, die sich ihnen bietet. Sie gründen kein Unternehmen, weil sie Angst haben, nicht die Unterstützung ihrer Freunde und Familie zu bekommen. Sie nehmen die gleichen schlechten Gewohnheiten an wie ihre Freunde, um nicht abgelehnt zu werden.

Alles in allem kann der Drang, den Schmerz der Ablehnung zu vermeiden, dazu führen, dass wir Dinge tun, die nicht unserem Zweck und unserer Mission entsprechen. Vielleicht leiden Sie unter dieser Art von Angst. Das ist nichts, wofür man sich schämen muss, es liegt in der menschlichen Natur. Nur wenn Sie Ihre Ängste erkennen und akzeptieren, können Sie beginnen, sie zu überwinden.

Angst Nr. 2: Angst vor dem Scheitern

Die Angst vor dem Scheitern ist ein weiterer wichtiger Grund, warum viele Menschen ihr bestmögliches Leben nicht erreichen. Tatsächlich kann die Angst vor dem Scheitern so lähmend sein, dass die Menschen sich einfach dazu entschließen, immer wieder zu zögern, obwohl sie weiterhin über ihre Ziele sprechen.

Die Auszahlung für das Aufschieben ist, dass wir uns vor „echtem“ Versagen schützen. Denn solange Sie nicht die notwendigen Anstrengungen für den Erfolg unternehmen, werden Sie zumindest nicht mit einem „echten“ Misserfolg konfrontiert. Sie können immer noch auf die Ausrede zurückgreifen, dass Sie noch nicht alles gegeben haben und dass Sie möglicherweise so viel besser arbeiten können. Aber machen Sie keinen Fehler. Nicht aktiv zu werden ist ein größerer Fehler, als Ihre Ziele zu verfehlen.

Wenn Sie Ihr Ziel wirklich verfehlen, obwohl Sie Maßnahmen ergreifen, werden Sie immer noch wertvolle Lektionen lernen und somit wachsen. Aber wenn Sie nur zögern, werden Sie nicht lernen. Sie verschwenden nur Ihre Zeit. Denken Sie daran, dass Sie auf Ihrem Weg zum Erfolg scheitern und Fehler machen müssen. Es ist ein wesentlicher Teil des Prozesses. In diesen Momenten werden Sie neue wertvolle Lektionen lernen, die Ihnen helfen, Ihrem Endziel näher zu kommen.

Als ich zum Beispiel mein erstes Unternehmen, GetGo Investing (ein Finanzbildungsunternehmen), aufbaute, habe ich eine Menge Fehler gemacht. Ich verbringe so viele Stunden damit, an Inhalten zu arbeiten, die niemals Tageslicht bekommen würden. Ich habe Produkte hergestellt, die niemand wirklich wollte. Ich bin von Strategie zu Strategie gewechselt, und das alles ohne die erhofften Ergebnisse. 1,5 Jahre lang habe ich keinen Dollar Umsatz verdient ... Und ja, es war schmerzhaft und peinlich. Aber ich habe so viele wertvolle Lektionen gelernt, die mir letztendlich helfen würden, ein Vollzeiteinkommen online zu verdienen und meine anderen Geschäfte (Elevation and Personal Growth Lab) viel schneller und rentabler als zuvor auszubauen. Während dieses Prozesses wurde mir klar, dass jedes Scheitern mich dem Erfolg näher brachte und dass jeder Fehler einem Zweck dient - zu lernen und zu wachsen.

Eine letzte Sache, die ich über die Angst vor dem Scheitern sagen möchte, ist, dass Sie den Perfektionismus loslassen sollten. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Dinge perfekt gemacht werden sollten, ist das Ergebnis, dass überhaupt nichts gemacht wird. Wenn Sie vor einer Aufgabe stehen, werden Sie von unmöglichen Maßstäben überfordert und frustriert. 80% sind gut genug. Wenn Sie weiterhin nach „perfekt“ streben, werden Sie nicht viel erreichen - und die Angst vor einem Versagen schleicht sich immer wieder ein. Wenn perfekt Ihr Standard ist, gilt alles, was darunter liegt, als Fehlschlag. Vergessen Sie nicht, dass Perfektionismus normalerweise nur eine Form von Unsicherheit und Verschleppung ist, die es geschafft hat, sich in eine scheinbar positive Charaktereigenschaft zu kleiden.

Angst # 3: Angst vor Erfolg

Die Angst vor dem Erfolg ist eine Art von Angst, die die meisten Menschen auf dieser Liste nicht erwarten. Wahrscheinlich geht es Ihnen als Mitglied des Personal Growth Lab darum, ein erfolgreiches Leben zu führen, und Sie unternehmen bereits Anstrengungen, um dies zu erreichen. Unbewusst ist es jedoch möglich, den Erfolg zu fürchten, den Sie tatsächlich anstreben.

Weil Erfolg unheimlich ist. Ihr wahres Potenzial auszuschöpfen ist beängstigend. Warum? Weil es Neuland ist. Und wir sind praktisch fest entschlossen, etwas Unbekanntes als beängstigend zu bezeichnen. Wie diejenigen, die zögern, weil sie ein Scheitern befürchten, können Sie sich davor schützen, Ihre wahren Grenzen zu überschreiten, indem Sie Gelegenheiten meiden und Dinge aufschieben.

Vielleicht haben Sie Angst vor Erfolg, weil Sie befürchten, dass Ihre Freunde oder Ihre Familie Sie ablehnen, wenn Sie einen völlig anderen Lebensstil als sie haben.

Vielleicht fürchten Sie den Erfolg, weil Sie wissen, dass Sie einige alte Verhaltensweisen und Gewohnheiten aufgeben müssen, was zur Ablehnung durch bestimmte Personen in Ihrem sozialen Umfeld führen kann.

Vielleicht fürchten Sie den Erfolg, weil Sie Angst haben, mehr Verantwortung und Erwartungen zu haben.

Vielleicht fürchten Sie den Erfolg, weil Sie sich nicht würdig oder in der Lage fühlen, mit dem Erfolg umzugehen.

Auch hier müssen Sie sich nicht schämen, wenn Sie sich auf diese Art von Ängsten beziehen können. Wichtig ist, dass Sie sie identifizieren und akzeptieren. Denn nur dann können Sie sie überwinden.

Angst Nr. 4: Angst vor Lächerlichkeit

Dies ist eine subtilere Form der Angst vor Ablehnung, aber für viele Menschen auf der ganzen Welt immer noch ein massiver begrenzender Faktor.

Vielleicht möchten Sie einen YouTube-Kanal starten oder einen Kurs aufzeichnen, haben aber Angst davor, wie Sie vor der Kamera aussehen werden. Vielleicht möchten Sie ein Unternehmen gründen, das einige Ihrer Freunde oder Familienmitglieder nicht verstehen. Oder vielleicht haben Sie bestimmte Interessen, über die sich einige Ihrer Mitmenschen lustig machen. In vielen Fällen befürchten wir, dass die Dinge, die wir sagen oder mögen, von anderen Menschen verspottet und verhöhnt werden. Diese Angst wird noch größer, wenn es um die Meinung unserer Freunde und Familie geht.

Die Furcht vor Spott war für mich sicherlich eine massive unterbewusste Angst. Als ich gerade anfing, Inhalte über die eigene Entwicklung zu erstellen, hatte ich nicht so viele Follower auf YouTube oder Instagram. Einige meiner Videos hatten nur 2 Aufrufe. Das ist etwas peinlich. Ich befürchtete, dass einige meiner Freunde und Familienmitglieder es sehen und denken würden, dass ich wie ein Idiot aussehe. Wenn Sie einen YouTube-Kanal mit 37 Abonnenten und einer Reihe von Videos haben, die nicht so gut sind, ist es schwierig, motiviert zu bleiben und die Angst vor Lächerlichkeiten nicht aufkommen zu lassen. Vor allem, wenn einige Ihrer Freunde Ihnen kein positives Feedback geben überhaupt.

Bildnachweis: Aaron McConomy

Aber (wie ich aus Büchern wie The 10X Rule und The Subtle Art of Not Giving gelernt habe), wenn man großartige Dinge im Leben erreichen will, muss man bereit sein, für eine Weile dumm auszusehen. Sie müssen sich der Tatsache bewusst sein, dass Sie noch nicht auf dem gewünschten Niveau sind. Nur mit dieser Akzeptanz können Sie die Konsistenz und Authentizität entwickeln, um zu wachsen und sich zu verbessern, bis Sie irgendwann nicht mehr "dumm" aussehen.

Alle, die es jemals in ihrem Leben oder Geschäft geschafft haben, sahen nach Meinung einiger Leute wie ein Idiot aus. Diejenigen, die auffallen, weil sie bereit sind, die Initiative zu ergreifen, neue Ideen auszuprobieren, unerforschte Wege zu gehen oder ein besseres Leben für sich selbst zu schaffen, werden immer von einigen verspottet. Ihr Ehrgeiz konfrontiert sie mit ihrem eigenen Mangel an Ehrgeiz - und um ihr eigenes Ego zu schützen, werden sie versuchen, Sie lächerlich zu machen. Dies zu realisieren, wird es 10x leichter machen, die Angst vor Lächerlichkeit zu überwinden und sie niederzuschlagen.

Wie Sie Ihre Ängste in 7 Schritten überwinden

Schritt 1: Erkenne, dass jeder Angst hat

Es liegt in der menschlichen Natur. Viele Menschen haben Angst vor etwas, aber sie zeigen es einfach nicht (und deshalb wissen Sie nichts darüber). Erkenne, dass du nicht allein bist.

Schritt 2: Identifizieren und notieren Sie Ihre Ängste

Schreiben Sie genau alles auf, wovor Sie Angst haben. Sei so genau wie möglich. Beschriften Sie auch, zu welcher der 4 Kategorien Ihre Angst gehört. Manchmal kann eine Angst auch mehreren Kategorien angehören. Zum Beispiel:

Ich fürchte, meine Freunde werden meinen neuen YouTube-Kanal für dumm halten - Angst vor Lächerlichkeit

Ich habe Angst, dass meine Geschäftsidee nicht funktioniert, und ich muss zu meinem 9-5-Job zurückkehren - Fear of Failure und Fear of Ridicule

Ich habe Angst, meine neuen Erkenntnisse über die Spiritualität mit meinem Ehepartner zu teilen, weil ich befürchte, dass er / sie nicht zustimmt oder versteht und mich daher ablehnt (auch wenn es sich nur um eine geringfügige Ablehnung handelt) - Angst vor Ablehnung

Schritt 3: Identifizieren und notieren Sie das (realistische) Worst-Case-Szenario

Wann immer wir Angst haben, wird unser Verstand das Worst-Case-Szenario stark überschätzen. Daher müssen wir unser realistisches Worst-Case-Szenario im Voraus identifizieren und aufschreiben. Auf diese Weise können wir in Momenten der Irrationalität auf Rationalität zurückgreifen. Sie werden sehr wahrscheinlich feststellen, dass das rationale, realistische Worst-Case-Szenario nicht so schlecht ist, wie es Ihr Verstand in Momenten der Irrationalität gemacht hat.

Schritt 4: Identifizieren Sie Ihre Ängste im Moment und konzentrieren Sie sich auf Dankbarkeit

Wann immer Sie sich ängstlich fühlen, werden Sie sich bewusst, um welche Art von Angst es sich handelt. Ermitteln Sie, ob es sich um eine vertraute Angst handelt, und ordnen Sie sie einer der 4 Kategorien zu, über die wir gesprochen haben. Dieses Bewusstsein allein wird die Angst in einem solchen Ausmaß entwaffnen, dass es Sie nicht mehr so ​​fest im Griff hat.

Versuchen Sie außerdem, Ihre Angst durch Dankbarkeit zu ersetzen. Dies ist ein Trick, den ich von Tony Robbins gelernt habe, der sagt, dass "Angst verschwindet, wenn Sie dankbar sind". Sie können sich nicht gleichzeitig ängstlich und dankbar fühlen. Es ist immer das eine oder andere.

Nehmen wir also an, Sie haben Angst, ein neues Unternehmen zu gründen. Statt sich auf die Angst zu konzentrieren, sollten Sie sich darauf konzentrieren, dankbar zu sein, dass Sie diese großartige Idee überhaupt haben. Oder konzentrieren Sie sich darauf, für Ihre unternehmerische Einstellung dankbar zu sein. Auf diese Weise wird die Angst viel schneller verschwinden!

Schritt 5: Machen Sie den Schaukelstuhl-Test

Dies ist eine andere Technik, die ich von Tony Robbins gelernt habe und die sehr effektiv ist, um bestimmte Entscheidungen in die richtige Perspektive zu rücken. Sehen Sie sich im Alter von 80 oder 90 Jahren in einem Schaukelstuhl sitzen. Wie würden Sie sich in diesem Moment fühlen, wenn Sie wüssten, dass Sie bestimmte Dinge, die Sie tun wollten, nicht getan haben, weil Sie sich von der Angst kontrollieren lassen? Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie kurzfristige Angst zu langfristigem Bedauern führen würden? Verwenden Sie dieses Gefühl als Treibstoff, um Ihre Ängste zu zerstören und es trotzdem zu tun.

Furchtlos zu werden bedeutet nicht, nichts zu fürchten - es geht darum, die Angst zu fühlen und es trotzdem zu tun.

Schritt 6: Machen Sie eine Bestätigung zu „Screw You, Fear“

Schreiben Sie einige Sätze auf, in denen die Schritte 2, 3 und 5 zusammengefasst sind. Lesen Sie dies immer dann, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Befürchtungen aufkommen. Sie können dies auch täglich als Teil Ihrer Morgenroutine lesen, um Ihren Tag furchtlos zu beginnen (weniger fürchten).

Beispiel:

Ich habe Angst, dass meine Freunde meinen neuen YouTube-Kanal für dumm halten und mich dafür lächerlich machen. Aber ich weiß, das sagt mehr über sie als über mich. Ich weiß, dass dieser YouTube-Kanal wichtig für den Erfolg meines Geschäfts sein wird. Mit der richtigen Konsistenz und Übung werde ich besser - was zu mehr Zuschauern und Abonnenten führt.

Im schlimmsten Fall wird mein YouTube-Kanal nicht in Betrieb genommen. Aber auch dann hätte ich viel gelernt. Ich würde lernen, mich vor der Kamera wohler zu fühlen und beispielsweise besser in der Öffentlichkeit zu sprechen.

Außerdem weiß ich, dass ich es später in meinem Leben bereuen würde, wenn ich nicht versucht hätte (mindestens 6 Monate), meinen YouTube-Kanal zu vergrößern. Ich werde nicht zulassen, dass diese kurzfristige Angst zu langfristigem Bedauern führt.

Wenn Sie jeden Tag einen solchen Text lesen, werden Sie Ihre Ängste garantiert viel schneller und einfacher überwinden. Und stellen Sie sich vor, was möglich ist, wenn Sie immer furchtloser werden. Wenn es auf Ihrem Weg zum Erfolg keine oder nur geringe mentale Blockaden gibt.

Schritt 7: Massive Maßnahmen ergreifen

Action tötet Angst. Untätigkeit und Aufschub nähren die Angst. Ergreifen Sie massive Maßnahmen und Ihre mentalen Blockaden werden schwächer.

Jetzt mach es

Heutzutage sehe ich Angst als Kompass für Handlungen. Direkte, massive Aktion. Es hilft mir zu steuern, was ich eigentlich tun sollte und wohin ich mit meinem Leben und meinem Geschäft gehen sollte. Das, was immer ich fürchte, ist höchstwahrscheinlich das, was ich tun sollte.

Identifizieren Sie als Aktionspunkt für diesen Artikel 1–3 Ängste, die Sie aus dem Weg räumen möchten, und befolgen Sie die 7 oben beschriebenen Schritte.

Zu Ihrem persönlichen Wachstum,

Jari

Gründer Personal Growth Lab