Den Hype überwinden: So vermeiden Sie die ICOs, die sterben, bevor sie erblühen

Laut einer Studie des Boston College wurden seit Januar 2017 satte 12 Milliarden US-Dollar von über 4.000 ICOs aufgebracht. Von diesen überlebte weniger als die Hälfte mehr als ein paar Monate nach dem Erstangebot.

Laut einer ähnlichen Studie von news.bitcoin.com sind seitdem 46% der 2017 bei Tokendata gelisteten neuen Crowd-Sales gescheitert, entweder während der ICO-Phase oder nach der ICO.

In diesem Artikel versuchen wir herauszufinden, was in diesem Bereich falsch läuft und wie Investoren die zum Scheitern verurteilten ICOs vermeiden könnten.

Haftungsausschluss: Die Informationen in diesem Artikel stellen eine persönliche Meinung dar und stellen keine Anlageberatung, Finanzberatung, Handelsberatung oder sonstige Beratung dar. Sie sollten den Inhalt dieser Geschichte nicht als solchen behandeln.

ICO Friedhöfe

Obwohl der Start-up- und der High-Tech-Sektor für ihre Volatilität bekannt sind und häufig mit einem hohen Risiko verbunden sind, scheitern die ICOs viel schneller als die meisten anderen Unternehmen - darunter auch Unternehmen in anderen High-Tech-Sektoren. Aber wieso?

Sprechen ist billig, aber Ideen sind teuer

Einer der Hauptgründe für die Popularität des ICO ist, dass jeder für jede Idee Geld sammeln kann. Ein ICO kann ohne Proof-of-Concept, Finanzmodellierung, Startkapital oder Prototypprodukt gestartet werden. Auf der einen Seite ist dies der Grund, warum ICO so aufregend und umfassend investiert. Auf der anderen Seite gibt es gute Gründe für traditionelle Anleger, die nach grundlegenden Geschäftskriterien suchen. Es gibt immer eine große Lücke zwischen einem Konzept und einem Produkt, was die 90–95% ige Wahrscheinlichkeit erklärt, dass ein konzeptioneller ICO ein Misserfolg ist.

Laut ICORating, einem Datenunternehmen für Kryptowährungen, sind Investitionen in ICOs in der Ideenphase am riskantesten:

„Der höchste Prozentsatz an erfolglosen ICOs in Bezug auf die Produktbereitschaft ergab sich aus Projekten in der Ideenphase. 58% dieser Projekte konnten nicht mehr als eine halbe Million Dollar einbringen. “

Die Logik dahinter ist einfach; Wenn ein Team nicht genügend Mittel, Zeit und Erfahrung bereitstellen kann, um aus einer Idee (auch nur ein Basisprodukt) oder einen Prototyp zu machen, ist es schwieriger, sie mit ICO-Mitteln zu beauftragen. Das Ergebnis ist nicht nur eine geringere ICO-Investition, sondern auch eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass ein Produkt tatsächlich nie auf den Markt kommt.

Noch beunruhigender ist, dass einige Krypto-Startups absichtlich Produkte für den ICO-Investmentmarkt entwickeln, um so viel Geld wie möglich zu beschaffen und es kaum oder gar nicht für die Entwicklung eines tatsächlichen Produkts zu verwenden. Sie verlassen sich auf den Marktrummel, um Geld zu generieren, und auf die mangelnde Regulierung in dem Raum, damit sie mit den Fonds tun können, was sie wollen.

Hype ist für größere Dummköpfe

Die Greater Fool Theory ist eine ökonomische Theorie, die besagt, dass „der Preis eines Objekts nicht durch seinen inneren Wert bestimmt wird, sondern durch irrationale Überzeugungen und Erwartungen der Marktteilnehmer“. Mit anderen Worten, der Preis eines Objekts wird durch den ihn umgebenden Hype oder die Überzeugungen oder Gefühle einer Gemeinschaft bestimmt. Zum Beispiel könnte ein Aktienwert aufgrund eines Gerüchts oder einer Vorhersage der Finanzgemeinschaft steigen oder fallen und nicht aufgrund der tatsächlichen Finanzdaten des Unternehmens. In ähnlicher Weise könnte ein vermutetes Rembrandt-Gemälde seinen Wert vervielfachen, sobald bestätigt wird, dass es echt ist. Das Objekt selbst ist dasselbe, aber die Überzeugungen, die es umgeben, beeinflussen seinen Wert.

In der ICO-Welt sehen wir das regelmäßig. Neue Münzen, Dapps oder Token sind oft einem großen „Hype“ ausgesetzt, der normalerweise durch aggressive Marketingbemühungen verursacht wird. Die Münzen werden anschließend gekauft, unabhängig davon, ob sie eine Lösung für ein Problem darstellen oder technologischen oder geschäftlichen Wert hinzufügen, und dies führt zu einer unbegründeten Inflation.

Oft ist diese Inflation nicht nachhaltig und führt letztendlich zu einem Absturz, wahrscheinlich ungefähr zur selben Zeit, zu der die Anleger feststellen, dass der Token nicht wirklich nützlich ist. Anstatt dieses Phänomen zu vermeiden, scheinen einige Entwickler tatsächlich Münzen mit ICOs als Endziel zu erstellen, anstatt einen tatsächlichen Wert zu besitzen.

ICO-Betrug

Laut Fortune Jack gelang es den zehn bekanntesten ICO-Betrügereien, Investoren in Höhe von 687,4 Millionen US-Dollar zu betrügen. Deadcoins.com hat ergeben, dass über 150 ICOs Betrug sind, und Untersuchungen der Satos Group haben ergeben, dass 2017 fast 80% der ICOs Betrug sind.

In einem kürzlich erschienenen Artikel schrieb Bitcoinwarrior:

"Die Dezentralisierung und fehlende Regulierung für so viele Kryptowährungen hat den Weg für Betrüger geebnet, um Tausende ahnungsloser Investoren zu betrügen."

Crypto Vs. Echte Welt

Mit der Technologie geht oft ein gewisses Maß an psychologischer Distanzierung einher. Viele Ideen im Kryptoraum wirken innovativ, technologisch wegweisend und aufregend, haben aber keine reale Anwendung. ICO-Investoren vergessen oft, dass selbst die Kryptowelt Teil eines echten Geschäftsökosystems ist. Wenn ein Token im realen Leben nicht wertvoll ist, warum sollte es im virtuellen Leben wertvoll sein?

Eine der am meisten übersehenen und dennoch wichtigen Eigenschaften von Münzen, die Investoren bei der Bewertung eines ICO berücksichtigen sollten, ist die Frage, ob ein Token wahrscheinlich eine breite Akzeptanz findet, ob es ein tatsächliches Problem löst und ob es eine nützliche Anwendung in der realen Welt hat.

Gier

Vielleicht sind ICO-Investoren aufgrund der vielen Geschichten von Bitcoin-Millionären und frühen Anwendern anderer Münzen der Ansicht, dass eine Investition in ICOs eine schnelle und reichhaltige Lösung ist. Obwohl dies möglich ist und bekanntermaßen geschehen ist, katapultieren die meisten Münzen nicht ohne Grund ihren Wert.

Die Parallelen zwischen ICOs und der Dotcom-Blase sind ziemlich schockierend. ICOs haben viele Investoren angezogen, die ihre Entscheidungen auf die Angst gründen, den Goldrausch zu verpassen. In ähnlicher Weise werden Investitionen in ICOs häufig auf der Grundlage von Spekulationen und Potenzialen getätigt, wobei die meisten Ideen nicht einmal eine Alpha-Version ihres Endprodukts anbieten.

Was ist die Lösung?

Nach Ansicht von Blockgeeks gibt es drei Hauptprinzipien, die als „Säulen“ bezeichnet werden und aufrechterhalten werden müssen, damit ein ICO auf lange Sicht erfolgreich ist. Dies sind Kryptoökonomie, Nützlichkeit und Sicherheit. Wenn eines dieser Elemente des Projekts zu fehlen scheint, besteht die Möglichkeit, dass der ICO später auf Probleme stößt.

Brian Kelly, Gründer und CEO von BKCM LLC, sagte kürzlich in einem Interview mit Coin Telegraph, dass sich ICOs als wirksames Instrument zur Finanzierung von Projekten mit Blockchain-Technologie erwiesen haben Es sollten Indikatoren berücksichtigt werden, z. B. Aktivitäten, die das Netzwerk vergrößern, oder potenzielle Software-Updates.

Laut Fortune Jack gibt es 12 „Flaggen“, auf die man achten sollte, um nicht in einen ICO-Betrug zu investieren. Die zu vermeidenden Indikatoren sind:

  1. Keine Mitteilung von Unternehmen als Antwort auf Kontakt
  2. Fehlendes oder plagiiertes Whitepaper und Inkonsistenzen auf der Website
  3. Gefälschte LinkedIn-Profile mit Bildmaterial
  4. Jeder Text oder Witz auf der Website, der einen Betrug umreißt
  5. Kein Token-Anwendungsfall für das Produkt
  6. Leeres Github- oder Bitbucket-Repository für Open Source-Projekte
  7. Die Gesellschaft ist nicht eingetragen
  8. Gewinnversprechen
  9. Unsinnige Token-Verteilungsstruktur
  10. Intelligente Verträge sind für Audits nicht verfügbar
  11. Nachweis einer Pyramidenstruktur
  12. Uncapped Fundraising-Ziel

Dominium ITO

Einige der zu vermeidenden Eigenschaften, wie falsche Profile und Materialfehler, scheinen offensichtlich zu sein. Andere sind weit weniger so. Wir wollten alle gängigen Fallstricke in unserem eigenen Token-Angebot vermeiden, indem wir uns an die Vorschriften halten, Finanzprüfungen durchführen, ein zukunftsorientiertes Wirtschaftsmodell erstellen, etablierte Technologien übernehmen und in einer Branche im Wert von 217 Billionen US-Dollar einen starken realen Nutzen haben. Mark Lloyd, Geschäftsführer von Dominium, sagt:

"Dominium ist möglicherweise das erste regulierte Immobilienunternehmen, das eine ITO auf den Weg gebracht hat"

Schlussfolgerungen

  • Investitionen in die Ideenphase sind am riskantesten und am wenigsten wahrscheinlich, um länger als ein paar Monate zu überleben.
  • Holen Sie sich reich schnelle Schemata liefern selten und der Kryptoraum ist nicht anders.
  • Gute Projekte sollten ein Problem lösen, eine Technologie verbessern oder eine positive reale Anwendung haben.
  • Die Technologie hinter dem Projekt sollte sicher sein.
  • Münzen oder Jetons sollten ein gutes Wirtschaftsmodell haben, das eine langfristige Zukunft anspornt.
  • Achten Sie auf Hinweise, die darauf hindeuten, dass das Projekt betrogen wurde.
  • Die Projektmaterialien sollten ein hohes Maß an Transparenz bieten und das Unternehmen sollte so weit wie möglich einbezogen, geprüft, reguliert und registriert werden.