Vergiss positives Denken. Dies ist, wie man negative Gedanken tatsächlich ändert

Lass dein Selbstgespräch für dich arbeiten anstatt gegen dich.

Bildnachweis: Bruce Mars

Es gibt keinen Mangel an Selbsthilfegurus, die schwören, dass das Wiederholen positiver Sätze Ihr Leben verändern kann. Sie sagen, wenn Sie sich einfach sagen, dass ich stark und erfolgreich bin, werden Ihre Ängste verschwinden.

Wenn Sie versucht haben, positive Affirmationen zu verwenden, wissen Sie, dass es schwierig sein kann, diese Gewohnheit beizubehalten. Sie können fünf, 10 oder sogar 20 Minuten damit verbringen, Ihre Bestätigung zu rezitieren, aber die anderen 23 Stunden des Tages? Es besteht die Möglichkeit, dass Ihr Geist zu alten, sich wiederholenden Gedanken zurückkehrt, die tiefe Rillen in Ihrem Gehirn verbrannt haben.

Das Problem bei positiven Affirmationen ist, dass sie auf der oberflächlichen Ebene des bewussten Denkens agieren und nichts tun, um mit dem Unterbewusstsein zu kämpfen, in dem begrenzende Überzeugungen wirklich leben.

Es versteht sich von selbst, dass Ihr Gehirn schnell einen inneren Krieg auslösen wird, wenn Sie sich befehlen, "Ich bin reich und ziehe Wohlstand an", und dennoch Ihre tief verwurzelte Überzeugung ist, dass Sie niemals genug oder Ihres Erfolgs unwürdig sind.

Wenn Sie versuchen, sich selbst zu sagen, dass ich erfolgreich bin, Sie jedoch mit Unsicherheit in Bezug auf Ihre Fähigkeiten und Leistungen zu kämpfen haben, erinnert Sie Ihr Unterbewusstsein möglicherweise daran, wie oft Sie sich vor Ihrem Chef verlegen oder bei der Arbeit einen Fehler gemacht haben (Vertrauen) ich, wir waren alle da!).

Die Wahrheit ist, dass es natürlich und gesund ist, eine Reihe von Gefühlen zu erleben, darunter auch weniger angenehme wie Enttäuschung, Traurigkeit oder Schuldgefühle.

Während es keine Frage ist, dass das Wiederkäuen in negativen Emotionen giftig werden kann, ist es nur eine vorübergehende Lösung, Ihre Unsicherheiten mit positivem Denken zu tünchen.

Unangemessen optimistisches Denken kann eine selbstzerstörerische Spirale auslösen, insbesondere für diejenigen, die zu Angstzuständen und Depressionen neigen. Untersuchungen zeigen, dass die Wiederholung positiver Selbstaussagen zwar Menschen mit hohem Selbstwertgefühl zugute kommen kann, für diejenigen, denen es an Vertrauen mangelt, jedoch nach hinten losgehen kann.

Wenn positive Affirmationen unwirksam oder sogar schädlich sein können, wie sollen wir dann die Kontrolle übernehmen und uns mental in die Lage versetzen, uns zu verändern?

Der Wunsch nach einer erfolgreichen Denkweise wird für die meisten nicht funktionieren. Hier sind einige Strategien, mit denen Sie versuchen können, Ihr Selbstgespräch für Sie anstatt gegen Sie zum Funktionieren zu bringen.

Graben Sie sich aus "Debbie Downer" Gedanken.

Beginnen Sie damit, Gedanken zu artikulieren und anzuerkennen, die Sie beschweren - solche, die keinen nützlichen Zweck erfüllen, außer Sie festzuhalten. Die Veröffentlichung von Aussagen wie "Ich vergebe mir das Zögern" oder "Es ist in Ordnung, wenn ich wütend bin."

Wenn Sie weniger Zeit für das Aufschieben aufwenden, können Sie diese Energie dazu verwenden, ein Projekt in überschaubare Aufgaben zu unterteilen und stattdessen Ihre To-Do-Liste in Angriff zu nehmen.

Probieren Sie es mit Interrogative Self-Talk aus.

Nachforschungen zeigen, dass es viel effektiver ist, sich Fragen zu stellen, als Befehle zu erteilen, um Veränderungen herbeizuführen. Es ist so einfach, wie Sie mit sich selbst sprechen. Überlegen Sie, wie ich diese Aussage in eine Frage verwandeln kann, wenn Sie Ihren inneren Kritiker bei Anschuldigungen erwischen? (siehst du was ich dort gemacht habe?). Das Stellen von Fragen eröffnet Erkundungen und Möglichkeiten.

Hier einige Beispiele:

Bin ich bereit zu tun, was es braucht?
Wann habe ich das schon gemacht?
Was ist, wenn [Worst Case-Szenario einfügen] passiert?
Wie kann ich…?

Diese Art der Selbstabfrage aktiviert Problemlösungsbereiche des Gehirns und hilft Ihnen, Ihre angeborene Kreativität zu nutzen. Sie können negative Gedanken mit Neugierde statt mit Angst begrüßen.

Fokus auf Fortschritt, nicht Perfektion.

Wenn Sie eine positive Bestätigung wie "Ich bin wunderbar und mächtig" verwenden, kann dies zu Fehlschlägen führen, wenn Sie es nicht wirklich glauben, sowohl auf kognitiver als auch auf emotionaler Ebene. Überlegen Sie, wer Sie sind, und konzentrieren Sie sich auf Ihren Fortschritt - den aktuellen Weg oder Pfad, auf dem Sie sich befinden, um Ihr Denken effektiv umzugestalten.

Sie könnten Ihr Selbstgespräch überarbeiten, um es sich eher wie "Ich bin in Arbeit, und das ist in Ordnung" anzuhören. Es weist Sie in Richtung positives Wachstum und ist sowohl realistisch als auch erreichbar. Ein weiteres Beispiel: Wenn Sie sich sagen: "Jeder Moment, in dem ich mich bemühe, mir bewusst zu werden, wie ich mein Geld ausgeben soll", erkennen Sie an, dass Sie sich weiterentwickeln und die Wahl haben, eine bessere finanzielle Zukunft für sich selbst zu schaffen.

Wenn Sie zu negativen Selbstgesprächen neigen und es satt haben, positive Aussagen zu machen, die nicht funktionieren, probieren Sie eine dieser Neuformungstechniken aus. Möglicherweise stellen Sie große Veränderungen in Ihrer Denkweise und eine Steigerung Ihrer Produktivität und Ihres Erfolgs fest.