Kritisch aufwachsen: Wie man sich von einer überkritischen Kindheit erholt

Wenn Sie der Wurzel Ihrer Selbstsabotage auf den Grund gehen wollen, schauen Sie in Ihre Kindheit.

Foto von Emiliano Vittoriosi auf Unsplash

Tschüss b. Johnson

Als Eltern möchten Sie das Beste für Ihr Kind. Manchmal kann dies bedeuten, dass bestimmte Verhaltensweisen oder Entscheidungen missbilligt werden, um in Zukunft bessere Entscheidungen und Verhaltensweisen zu fördern. Das Problem ist jedoch, dass Eltern, die regelmäßig Ablehnung zeigen, ihr Kind tatsächlich dazu ermutigen können, sich durch Rebellion und Selbstsabotage, die sie während ihres gesamten Erwachsenenlebens verfolgen, verletzt und verärgert zu verhalten.

„Kinder sind wie Hunde. Du schlägst sie genug herum, irgendwann werden sie denken, dass sie etwas getan haben, um es zu verdienen. "- Sawyer, (VERLOREN)

Ein Kind zu oft zu kritisieren ist ähnlich wie ein Erwachsener zu oft zu kritisieren. Dies kann dazu führen, dass das Kind in einem wütenden und gewaltsamen Rückstoß reagiert, der für andere und sogar für sich selbst destruktiv ist. Kinder haben das gleiche Bedürfnis, ihren kompromittierten Stolz, Respekt und ihre Würde zurückzugewinnen wie Erwachsene. Wenn ihnen diese Dinge genommen werden, kollabieren sie genau wie Erwachsene.

Zu lernen, mit einer überkritischen Kindheit umzugehen und sich von ihr zu erholen, beginnt mit dem Verstehen dieser Kindheit und der damit verbundenen Verletzungen. Sobald Sie sich mit den Auswirkungen überkritischer Eltern auf Ihre Person vertraut gemacht haben, können Sie die Fähigkeiten entwickeln, die Sie benötigen, um sich von den Schmerzen zu erholen.

Kritik wird zur Lebensform.

Eine rebellische Person kann die Wurzeln ihrer Rebellion oftmals bis zu einem Hausmeister mit einer übermäßig kritischen Sprache zurückverfolgen. Herrschsüchtige Eltern sind entschlossen, ihre Kinder auf autoritäre Weise zu erziehen. Dies kann die empfindliche und oft sensible Psyche eines Kindes in Mitleidenschaft ziehen. Ständige Kritik eines Elternteils führt zu einer übermäßig kritischen inneren Stimme innerhalb des Kindes. Dieser Kritiker verzerrt die Sicht des Kindes auf die Welt und kann sogar zu einigen belastenden Verhaltensweisen führen, die ihnen im späteren Leben folgen.

Wenn die Eltern in einem Tunnel aus Kritik und Verhaltenskontrolle stecken bleiben, können sie das Leid ihres Kindes nicht erkennen, und es wird noch schwieriger, den Kurs zu ändern, wenn die Dinge nicht funktionieren. Diese starre Sichtweise auf die Welt (und die Kontrolle Ihrer Kinder) führt dazu, dass sich das Kind von seinen Eltern unterdrückt und sogar unterdrückt fühlt. Das schürt die Wut und verstärkt die negativen Emotionen, die bereits in ihren Köpfen herumspielen.

In unserer Jugend stützen wir unsere Meinungen von uns selbst auf die Meinungen unserer Eltern. Ständige entmutigte Reaktionen von ihnen oder geäußerte „Enttäuschung“ können zu Ablehnung, Verlassenheit, Hoffnungslosigkeit und sogar Depressionen von geringer Qualität führen.

Das sind harte Gefühle; unerträgliche Gefühle. Wenn wir in ihnen stecken bleiben, schlagen wir die einzige Möglichkeit aus, die wir kennen - mit Vergeltungszorn, der unser Leben auflöst und uns in chaotische Vergessenheit versetzt ... eine schlechte Wahl nach der anderen.

Die Folgen häufiger Elternkritik.

Je öfter sich dieser fiese Zyklus des Kritikens und Auspeitschens wiederholt, desto größer ist der Schaden, den es nicht nur für die Familienbande, sondern auch für das Kind selbst bedeutet.

In vielen Familien sind Eltern in einem giftigen Kreislauf von Kritik und Bestrafung gefangen, der dazu führt, dass das Kind wütend zurückschiebt und sich noch mehr von den Betreuern zurückzieht. Die Eltern sind nicht in der Lage, einen positiven Einfluss auf das Kind auszuüben, da es sich aufgrund der empfangenen demoralisierenden Behandlung mehr zurückgezogen hat.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Eltern, die strenge, autoritäre Stile anwenden, tatsächlich Kinder mit geringerem Selbstwertgefühl und schlechterem Verhalten hervorbringen als Kinder, die weniger häufig kontrolliert und kritisiert wurden.

Wenn ein Kind ständig auf Harfe gehalten wird, wird es unfähig, die Selbstdisziplin und Verantwortung zu verinnerlichen, die es braucht, um als Erwachsene erfolgreich zu sein. Sie beginnen vielmehr, ständig nach den Anweisungen der Eltern zu suchen, da sie das Vertrauen in ihre Fähigkeit verlieren, ihr eigenes Leben zu führen.

Wenn Sie Ihre Kinder häufig kritisieren, können Sie ihnen auch beibringen, andere zu schikanieren, da die von den Eltern ausgeübte Kraft (auch emotional) sie lehrt, was möglicherweise richtig ist. Es kann auch dazu führen, dass sie das Gefühl haben, nicht sicher geliebt zu werden, was später zu einigen wirklich schrecklichen Verhaltensweisen führen kann.

Als Eltern muss man sich darüber im Klaren sein, dass Kinder, obwohl sie in der Regel beschuldigt werden, ihre Eltern herauszufordern, nur versuchen, ihr verletzliches und zart aufblühendes Selbstbewusstsein vor Angriffen zu schützen, die in einer so fragilen Zeit tödlich sein können. Anstatt sie in eine Ecke zu zwingen, in der sie sich für Substanz- und Liebessucht entscheiden, um die Lücke des „Niemals gut genug sein“ zu füllen, müssen sie mit Liebe und Verständnis umarmt werden.

Der Aufstand macht sich bemerkbar.

Wenn wir uns nicht geliebt, akzeptiert oder als „gut genug“ fühlen, wenden wir uns von Aktivitäten und Beziehungen ab, die mit unserem Selbstwertgefühl verbunden sind, und suchen stattdessen nach Dingen, die uns betäuben. Wir beschäftigen uns mit Verhaltensweisen, die sich selbst besiegen und gleichzeitig selbst zerstören.

Zu diesen selbstsabotierenden Akten des Aufstands kann gehören, sich absichtlich selbst zu verletzen, übermäßig Drogen und Alkohol zu konsumieren und andere risikoreiche Aktivitäten durchzuführen, die sich anscheinend um ein teuflisches Verhältnis zu Leben (und Tod) drehen.

Diese Rebellion kommt von einem leeren Ort, dem Bedürfnis, das zu zerstören, was für die Menschen, die es am meisten bedeuteten, niemals gut genug war.

Unsere Defizite als verletzte Kinder sind oft so explosiv und anstrengend wie die Kritik unserer Eltern. Wir sind so verzehrt von unserem Bedürfnis, sie als falsch (oder richtig) zu beweisen, dass wir gezwungen sind, so aggressiv zu handeln, dass wir unsere tieferen Verletzungen nicht einmal sehen können. Diese nicht geheilten Wunden eitern unser ganzes Leben und zerstören die Person, die wir sind, sowie das Potenzial dessen, was wir werden könnten.

Der Aufstand schlägt fehl.

Wir lehnen uns gegen die Vision unserer Eltern auf, um den Fleck ihrer Urteile von uns zu entfernen, aber keine Menge, die ihre Kritik verbrennt, lässt uns dies weniger scharf empfinden.

Egal, wie viel Sie trinken, lieben oder rennen, ein Gefühl der Unzulänglichkeit, das ein Hausmeister vermittelt, ist unmöglich zu entkommen. Obwohl wir versuchen, die negativen Einschätzungen unserer Eltern zu überwinden, verlassen wir uns so lange und kritisch auf sie, dass wir uns verpflichtet fühlen, ihre Meinung zu respektieren - ob wir wollen oder nicht.

Während Rebellion sich für eine Weile gut anfühlen könnte; Während es sich anfühlt, als würden Sie sich neu erfinden und Ihre Kraft finden, ist es oft eher destruktiv als konstruktiv.

Wenn Sie mit einem negativen Selbstbild aufwachsen, können Sie dieses Selbst zerstören und sich auf Verhaltensweisen und Aktivitäten einlassen, die ein hohes Risiko und eine geringe Belohnung beinhalten. Du verbrennst und trinkst dich selbst auseinander, aber je mehr du durch diese Wände schlägst, desto mehr verletzt du dich. Rebellion funktioniert nie, wenn es darum geht, unsere Macht von überkritischen Eltern zurückzugewinnen. Das einzige, was funktioniert, ist, den verletzten Kopf zu sehen und durch die Feuer der Widrigkeiten zu kriechen.

Sie können die Dunkelheit erst überwinden, wenn Sie den Mut, den Mut und die Fähigkeiten haben, sich ihr zu stellen. Es ist keine unmögliche Schlacht. Sie müssen nur lernen, welche Schlachten zu kämpfen haben und die Waffen schmieden, die Sie brauchen, um sie zu bekämpfen.

Das Erwachsenenalter zurückerobern.

Während Experten Rebellionen in der Regel als eine gute Sache ansehen, können sie, wenn sie zu einem zentralen Bestandteil unseres Selbst werden, unsere stärksten Eigenschaften zerstören und korrodieren. Diese tief verwurzelte Art von Wut hinterlässt ein geringes Selbstwertgefühl und ein Gefühl der Unwürdigkeit. Sie kann jedoch mit harter Arbeit und einer klaren Vorstellung davon, wer Sie sein möchten, überwunden werden.

1. Akzeptiere deine Kindheit und deine Eltern.

Wir alle verdienen Freundlichkeit, Mitgefühl, Akzeptanz und Liebe zu den Eltern, aber das ist nicht die Realität. Einige Eltern sind warmherzig und andere nicht. So bröckelt der Keks. Das wahre Geheimnis ist, dass Sie lernen, Ihre Kindheit und die Ihrer Eltern zu akzeptieren - unabhängig von deren Fehlern oder der Art und Weise, wie sie Sie verletzt haben.

Akzeptieren Sie, dass einige Eltern nicht in der Lage sind, ihre Liebe zu zeigen, ohne Kritik zu üben. Akzeptiere, dass deine Eltern nicht in der Lage sind, dich als wer und was du bist zu akzeptieren. Wenn Sie lernen, diese Dinge zu akzeptieren, anstatt sich darauf einzulassen oder dagegen zu rebellieren, können Sie sich von ihrer Macht lösen und Ihre Enttäuschung und Angst vor dem Scheitern um sie herum beseitigen.

Deine Kindheit ist passiert. Es kann nicht zurückgenommen, erneut durchlaufen oder wiederholt werden. Es macht keinen Sinn, deine Energie für den Rest der Zeit darauf zu verschwenden. Sie werden keine Entschuldigung für die erlittenen Verletzungen erhalten, und es interessiert niemanden, ob Sie sich für den Rest der Zeit selbst bestrafen oder nicht.

Akzeptiere es und tue, was du kannst, um weiterzumachen. Seien Sie mutig, auch wenn es weh tut, und wissen Sie, dass Sie, egal welche Rolle Sie gespielt haben, ein Kind waren, das es nicht verdient hat, verletzt zu werden.

Vergleiche deine Eltern nicht mit anderen Eltern. Fragen Sie nicht, warum andere Menschen Mutter und Vater haben, die sie akzeptieren, egal was passiert ist. Vergleiche werden nur dazu führen, dass Sie sich schlechter fühlen und bestätigen, welche Wahnvorstellungen Sie über „Familie“ haben. Vergleiche führen nur dazu, dass Sie eifersüchtig und zum Opfer werden. Weder ist nützlich, wenn es darum geht, dorthin zu gelangen, wo Sie hin wollen.

2. Entdecken Sie die "Sollen", die nicht sein sollten.

„Sollte“ sind Botschaften, die wir in dieser Form als Grundlage für alles von der Schule über Beziehungen bis zur Gesellschaft nehmen. Diese „Sollen“ leiten unser Verhalten auf fast reaktive Weise und sollten häufig auf ihren Wert in unserem Leben hin analysiert werden. Wenn Sie sich Ihre Schultern genauer ansehen (insbesondere die, die sich in der Kindheit gebildet haben), werden Sie häufig feststellen, dass Sie einen Löffel Gift zusammen mit all dem idealisierten Zucker und Flaum verschluckt haben.

Diese Überzeugungen stammen aus Jahren der Kultivierung und Stärkung. Sie können uns helfen, voranzukommen, oder sie können uns festhalten; es sind all die kleinen leisen Nachrichten, die wir dazwischen erhalten. Das Glauben an diese Botschaften, wenn wir jung sind, könnte uns in die richtige Richtung lenken, aber sie können auch im Erwachsenenalter teuflisch sein. Es ist daher wichtig zu korrigieren, wo eine Korrektur erforderlich ist.

Eltern können uns dazu erziehen, dass wir uns ihnen verpflichtet fühlen, und obwohl dies als Kind funktioniert, dient es keinem Erwachsenen, der seinen eigenen Verstand und sein eigenes Leben kennt. Sie haben vielleicht das Gefühl, Sie schulden den Menschen, die Ihnen Ihr Leben geschenkt haben, etwas, aber Sie können es jetzt bewältigen - mit oder ohne sie.

Denken Sie daran, dass Sie jetzt älter sind und die Umstände anders sind. Wenn Sie es mit einem giftigen oder wertenden Elternteil zu tun haben, bei dem Sie sich schlecht fühlen, hören Sie auf. Sie sind erwachsen und Erwachsene schulden anderen Erwachsenen nichts. egal was wir anders vorgeben.

3. Erkenne: Du hast das Recht zu lieben und zu respektieren.

Kritik kann zur richtigen Zeit und am richtigen Ort hilfreich sein, aber wir brauchen noch mehr als Kritik Liebe und Respekt.

Sich den Fesseln eines Elternteils zu entziehen, beginnt damit, sich radikal und unverschämt zu lieben. Die explosivste Rebellion, die Sie im Umgang mit kalten Hausmeistern unternehmen können, ist Ihr Recht auf Respekt und Selbstliebe in jedem einzelnen Aspekt Ihres Lebens.

Als Menschen, die auf diesem Planeten leben und atmen, haben wir ein heiliges Recht, geliebt zu werden, aber diese Liebe kann nur zu uns kommen, wenn wir ein Umfeld der Güte, Großzügigkeit und des Respekts um uns herum pflegen.

Indem wir uns mit diesen Bedingungen umgeben, können wir diese Eigenschaften in uns selbst aufbauen, aber es erfordert, die Dinge, die diese Dinge aus unserem Leben saugen, auszuschließen.

Ein Teil der Erkenntnis, dass Sie der Liebe und des Respekts würdig sind, ist auch die Erkenntnis, dass Sie den Menschen Türen zuschlagen dürfen, die diese Dinge in Ihrem Leben nicht anziehen. Wenn die Bedingungen, die Sie brauchen, um zu gedeihen, nicht gemeint sind, lassen Sie die Menschen zurück, die Sie in der Vergangenheit zurücklassen.

Während Ihre Eltern Ihre Reise zur Erleuchtung möglicherweise erschwert haben, sind Sie selbst die einzige Person, die Sie davon abhält, aufzusteigen. Sie müssen die Entscheidung treffen, ob Sie stecken bleiben oder vorwärts gehen.

4. Erkennen Sie die Muster und verhindern Sie, dass sie sich wiederholen.

Wenn wir mit herrschsüchtigen Eltern aufwachsen, fühlen wir uns später in unserem romantischen Leben oft zu diesen Menschen hingezogen, und dafür gibt es einige ziemlich zwingende Gründe.

Wir alle sind bestrebt, ein Ende zu finden, wenn die Dinge ungelöst bleiben. Wenn wir von unseren Eltern verletzt werden, bleiben diese Schmerzen lange Zeit bestehen und wir müssen nach der Wärme und Pflege suchen, die wir an kritischen Punkten unserer kindlichen Entwicklung nicht erhalten haben.

Wenn wir uns nicht geliebt oder gut genug fühlen, sind wir bestrebt, eine Lösung für dieses Bedürfnis zu finden, und es endet damit, dass wir in vertraute Beziehungen und vertraute Muster mit Menschen geraten, die für uns genauso giftig sind wie unsere kontrollierenden, wertenden Eltern. Wir erwarten, dass wir mit anderen Menschen das erhalten, was wir von unseren Eltern nicht bekommen haben, wenn wir versuchen sollten, es von innen heraus zu bekommen.

Sie müssen lernen, diese Muster zu erkennen und zu brechen, bevor sie unausweichlich werden.

Das Leben mit Verletzungs- und Ablehnungsgefühlen führt dazu, dass wir in einem grauen Zustand leben, in dem wir uns vom Autopiloten und den bekannten Reaktionen, die so grundlegend für die Veränderung sind, die wir brauchen, um erfolgreich zu sein, übernehmen lassen. Automatische Gedanken und Gefühle treiben uns in schlechte Entscheidungen und veranlassen uns, uns auf Menschen einzulassen, die sich für uns wohl fühlen - auch wenn sie giftig sind.

Das Erkennen und Korrigieren dieser Reaktionen beginnt damit, dass Sie die Verletzungen akzeptieren, denen Sie nicht begegnen möchten. Diese Entscheidungen sind nicht bewusst, aber sie sind schädlich. Wenn Sie sie stoppen, müssen Sie zunächst Ihre emotionalen Auslöser und die Verletzungen identifizieren, durch die Sie sich für die Realität der Welt um Sie herum betäuben.

Heilung ist möglich, aber es beginnt mit dem Stoppen der Muster und beginnt mit dem Abreißen des Pflasters. Ihre Wunden müssen ein wenig bluten, um zu heilen. Öffnen Sie sie und erkennen Sie die Muster, die zu Ihrer ständigen erneuten Verletzung führen.

5. Übe, dich aufzubauen.

Giftige Umgebungen sind nicht nur für unsere Seelen, sondern auch für unser Gehirn giftig. Das menschliche Gehirn passt sich leicht an und das heißt, es passt sich an, wenn es negativen oder giftigen Umgebungen ausgesetzt ist.

In einer toxischen Umgebung „schaltet“ sich das menschliche Gehirn aus, um sich so gut wie möglich zu schützen. Dies beeinträchtigt Ihre kognitive Funktion und verlangsamt die Produktion von Neuronen. Dadurch sind Sie anfällig für Depressionen, Angstzustände und sogar für verminderte Vitalität, Gedächtnis- und Immunfunktion.

Heilung von einem Elternteil, der nichts anderes getan hat als zu kritisieren, kann oft mit der Entscheidung beginnen, das Leben negativer Nachrichten zu ändern. Diese Ideen lassen uns hohl oder ängstlich werden, aber indem wir uns stattdessen aufbauen, können wir sie ändern und ihre Auswirkungen aus unserem Leben entfernen.

Dies bedeutet zu erkennen, dass deine Eltern menschlich sind, und es bedeutet zu erkennen, dass deine Eltern manchmal genauso kaputt sind wie du. Es ist schwer, Ihr Herz für Liebe, Anerkennung und Bestätigung zu öffnen, nachdem es Ihnen ein Leben lang verweigert wurde, aber es ist nicht unmöglich und beginnt mit einer bewussten Entscheidung.

Sei offen für alle Möglichkeiten von dir, indem du Liebe, Güte und Mitgefühl mit dir selbst übst. Kümmere dich um deinen Körper, indem du fit bleibst und dich gesund ernährst. lerne dich selbst zu lieben Fleisch, Knochen und Geist.

Sie brauchen nicht die Liebe anderer, um sich ganz zu fühlen. Du brauchst nur die Liebe zu dir. Es braucht jedoch Zeit, um dorthin zu gelangen.

6. Sei ehrlich. Sei authentisch.

Unsere Eltern prägen uns, und der erste Eindruck, den wir von uns bekommen, ist die Reflexion, die sie auf uns projizieren.

Es kann sich anfühlen, als ob Sie Ihren Eltern diese Vision schulden, als ob sie ein Recht auf diesen heiligen Teil Ihrer selbst haben. Dies ist jedoch falsch, und je früher wir dies erkennen, desto eher können wir unser Fleisch authentisch besitzen und eine Wahrheit leben, die mit dem übereinstimmt, der wir im Inneren sind.

Sei ehrlich zu dir selbst und lebe deine Wahrheit authentisch, trotz des Bildes, das deine Eltern von dir haben. Du bist niemandem verpflichtet und dein Körper ist niemandem etwas schuldig ... selbst wenn sie ihn erschaffen haben.

Nur wenn wir den Mut aufbauen, authentisch zu leben, können wir mit den Dingen und Menschen in Kontakt treten, die unser Leben wirklich lebenswert machen. Verpassen Sie nicht die Dinge, die wichtig sind, weil Sie Angst haben, außerhalb einer imaginären Projektion zu leben.

Diese Person existiert nicht. Nur du. Genau hier. Jetzt sofort.

7. Setzen Sie Grenzen und machen Sie sich mit Ihren (allen) Emotionen vertraut.

Wenn Sie nicht den mentalen Raum herausarbeiten, den Sie benötigen, um sich von dem zu lösen, was war, können Sie sich nicht aus den Fesseln befreien, die Ihre Familienvergangenheit über Sie hat.

Habe genug Respekt vor dir selbst, um Grenzen zu setzen, die dich mehr verletzen als anheben. Tun Sie alles, was Sie tun müssen, um sich zu schützen, und ehren Sie Ihren Wert, indem Sie andere wissen lassen, was Sie wollen und was nicht.

Umfassen Sie die Emotionen, die Sie unwohl fühlen lassen, und erkennen Sie die Menschen und die Auslöser, die das Beste aus Ihnen und Ihrer Psyche machen. Das Lernen, uns selbst zu lieben, kostet Zeit und Mühe, aber wir müssen wissen, dass unser Wert nicht schwierig ist. Als Mensch, der auf dieser Erde lebt, bist du all das Glück, die Liebe und die Anstrengung der Welt wert. Nur Sie können zulassen, dass jemand anderes Ihnen das verweigert.

Alles zusammen…

Sich von überkritischen Eltern zu befreien, ist schwer, aber nicht unmöglich. Wenn wir lernen, unser Herz für die Möglichkeiten der Veränderung zu öffnen, sehen wir, dass wir Liebe, Güte, Mitgefühl und Respekt finden können, wenn wir nur anfangen, danach zu suchen.

Haben Sie keine Angst, die Tür zu schließen, wenn eine Beziehung zu Ihren Eltern mehr schadet als nützt. Lerne, dich selbst zu lieben und das zerbrochene kleine Kind in dir zu lieben. Wenn Sie erkennen, dass Sie all die Liebe, das Mitgefühl und die Akzeptanz im Universum wert sind, ziehen Sie mehr davon in Ihr Leben. Es beginnt damit, sich von der Vergangenheit zu trennen und den Mut zu haben, für die schöne, authentische Seele einzutreten, die Sie sind.