Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie Sie Ihr Familienerbe weitergeben können? - eine App dafür erstellen

Individuelles (und letztes) Studentenprojekt für Ironhack Barcelona

Warum dieses Thema?

Hallo, mein Name ist Anfisa und ich bin Absolvent des UX / UI Bootcamps in Barcelona. Ich habe russisches, burjatisches und polnisches Blut in meinen Adern und war schon immer an meiner Familiengeschichte interessiert. Zusammen mit meinem Vater haben wir einen Stammbaum gezeichnet und versucht, Familienlegenden zu enträtseln.

Ich glaube, dass es mir helfen kann, meine Vergangenheit zu kennen, um meine Gegenwart zu verstehen und mich zu motivieren. Zum Beispiel wurde meine polnische Großmutter Maria Michałowska 1937 die erste Leiterin der Notarkammer in Smolensk (meine Stadt) - wie wäre es mit dieser „Frauenpower“!

Ich bin sicher, dass jeder ein paar coole und inspirierende Familiengeschichten hat, die er gerne teilen möchte.

Die einzige spannende Frage, die ich habe, lautet: "Wie können wir diese Informationen an unsere zukünftigen Generationen weitergeben - Kinder, Enkel, Urenkel?"

Für mein letztes Projekt in Ironhack habe ich beschlossen, das Thema der Weitergabe von Familienerbe weiterzuentwickeln und zu untersuchen, wie sich die Menschen um ihre Vergangenheit kümmern und ob sie darüber nachdenken / planen, Informationen über ihr Familienerbe weiterzugeben.

Erstellen Sie eine leistungsstarke Umfrage

Das Thema des Familienerbes ist ziemlich weit gefasst und meine anfängliche Herausforderung bestand darin, eine komprimierte und relativ kurze Umfrage zu erstellen.

Mein Ziel war es zu verstehen, ob Benutzer an ihrer Familiengeschichte interessiert sind und ob sie das Bedürfnis haben, diese Informationen an ihre Verwandten weiterzugeben.

Ich wollte Menschen mit unterschiedlichen Profilen erreichen, diejenigen, die sich für das Thema interessieren (die Genealogie-Community) sowie Menschen, die kein besonderes tiefes Interesse daran haben. Ich habe eine Umfrage mit 7 Fragen erstellt und konnte in kürzester Zeit 249 Antworten sammeln.

Glücklicherweise wurde meine Annahme, dass die Menschen daran interessiert sind, ihr Familienerbe weiterzugeben, bewiesen:

Die Ergebnisse der Umfrage. Klicken Sie, um zu zoomen

Wie man 8 Interviews macht und merkt, dass man eigentlich mehr braucht

Mit einer großen Anzahl von Umfrageantworten wollte ich den Umfang der Forschung einschränken, meine Zielgruppe identifizieren und den Menschen spezifischere Fragen stellen.

Erste Befragungsrunde (25–40 Jahre, ohne Kinder)

Ich habe angefangen, Leute zu interviewen (hauptsächlich zwischen 25 und 40 Jahren) und bin nach 8 Interviews zu dem Schluss gekommen, dass junge Leute ohne Kinder nicht meine Zielgruppe sind. Obwohl sie allgemein an dem Thema interessiert waren, war es für sie schwer vorstellbar, dass das Erbe der Familie an zukünftige Generationen weitergegeben werden muss.

Der wichtigste Aspekt dieser Befragungsrunde bestand darin, die Strategie zu ändern und sich auf Benutzer mit unterschiedlichen Erfahrungen zu konzentrieren (ältere Menschen und Personen mit eigenen Familien).

Eine neue Zielgruppe ansprechen

Ich führte ein kurzes Interview mit einer Person aus meiner neuen Zielgruppe und erkannte ein weiteres sehr wichtiges Detail an - die Person war nicht daran interessiert, ihr Familienerbe weiterzugeben, weil:

  • Aufgrund seines beruflichen Hintergrunds versucht er, so wenig Technologie wie möglich zu verwenden (nur mobil, kein Computer). Daher würde er bei Bedarf gedruckte Fotos anstelle von im Internet gespeicherten Informationen weitergeben

Dadurch wurde mir klar, dass ich nicht nur Menschen in einem bestimmten Alter mit ihrer eigenen Familie erreichen musste, sondern auch technisch versierte Menschen.

Zweite Befragungsrunde (ab 40 Jahren, mit Kindern)

In meiner zweiten Interviewrunde sprach ich mit 3 Personen im Alter von 45 bis 55 Jahren.

Meine Fragen waren:

  • wenn Benutzer daran interessiert sind, Informationen über die Familiengeschichte weiterzugeben
  • wenn sie vorhandene Lösungen verwenden (Online-Stammbaum-Editoren)
  • Welche Herausforderungen erleben sie jetzt und was würden sie von einem neuen Produkt / einer neuen Lösung erwarten?
  • wie sie möchten, dass zukünftige Generationen Familieninformationen sehen

Analyse der Interviewergebnisse

Affinitätsdiagramm (erstellt in realtimeboard.com). Klicken Sie, um zu zoomen

Der Hauptschmerzpunkt, den ich fand, war, dass alle Informationen, die sie hatten, nicht organisiert waren und auf verschiedenen Medien (digital und Papier) gespeichert waren.

Auf die Frage, ob sie einen Ort online haben möchten, an dem sie den Familieninhalt speichern, bearbeiten und anpassen können, waren sich alle einig, dass ein solcher Ort äußerst hilfreich wäre.

Ein visueller Stammbaum (insbesondere in dem Fall, dass er mehr Zweige, mehr Familienmitglieder und damit mehr Informationen enthält) wäre viel repräsentativer und leicht zu verstehen.

Die Menschen waren auch besorgt über den Inhalt und die Botschaften, auf die ihre Nachkommen Zugriff haben - sie wollten nicht nur «trockene» Fakten und unbeschriebene Bilder weitergeben, sondern auch «Familienerlebnisse».

Für wen möchte ich die App erstellen?

Durch die Analyse aller von meiner Zielgruppe gesammelten Schmerzpunkte habe ich eine Benutzerpersönlichkeit geschaffen:

User Persona

Die Frage, die ich mir als UX-Designer beim Erstellen einer Lösung für meine Benutzerpersönlichkeit gestellt habe, lautete wie folgt:

Problemfrage

Welche Lösungen gibt es bereits auf dem Markt?

Anwendungen wie MyHeritage, FamilySearch und Ancestry konzentrieren sich hauptsächlich auf die Erstellung von Stammbäumen mit zusätzlichen Funktionen wie der Durchführung von DNA-Tests und der Verbindung mit anderen Benutzern / Familien der App. Ich habe eine sehr schnelle Untersuchung durchgeführt, ohne näher auf alle verfügbaren Funktionen einzugehen, da ich der Meinung war, dass ein anderer Stammbaum-Editor die Probleme meiner Benutzer nicht lösen kann.

Deshalb wollte ich Produkte untersuchen, bei denen es darum ging, Familienerinnerungen zu bewahren. Ich fand eine Liste dieser Anwendungen und als ich begann, die gleiche Wettbewerbsanalyse durchzuführen, stellte ich fest, dass die meisten (Forget Me Not Book, StoryPress und Story of My Life) nicht mehr funktionierten. Ich habe mich gefragt, warum, aber leider hatte ich keine Zeit für eine parallele Untersuchung.

Meine wichtigste Erkenntnis aus diesem Teil des Prozesses war, dass Sie, auch wenn die Zeit sehr begrenzt ist, eine wertschöpfende Wettbewerbsanalyse durchführen müssen, um aus bereits vorhandenen Lösungen zu lernen.

Was kann ich anbieten?

Die Wettbewerbsanalyse zusammen mit der Nutzerbedarfsanalyse hat mir geholfen, die endgültige Idee des Tools zu entwickeln, das ich entwerfen wollte:

Die Lösung, die ich meinen Benutzern zur Verfügung stellen wollte, ist eine App, mit der Benutzer Informationen über ihre Familienmitglieder und spezielle Familienereignisse speichern können, damit sie diese jederzeit abrufen können.

Basierend auf der obigen Analyse habe ich eine Liste von Funktionen erstellt, die meine Lösung haben soll. Ich wollte meinem Benutzer die Möglichkeit geben:

  • einen visuell repräsentativen Stammbaum haben
  • Einfacher Zugang zu Informationen über jedes Familienmitglied
  • Informationen zu Familienereignissen erstellen / hinzufügen
  • Passen Sie Informationen zu jedem Familienmitglied und Familienereignis an

Ich entschied mich für die Priorisierung von Funktionen, um ein Produkt mit minimaler Lebensfähigkeit liefern zu können, und erstellte einen MoSCoW-Canvas.

Nachdem mir klar wurde, dass ich nicht alle erforderlichen Funktionen rechtzeitig bereitstellen kann, musste ich sie überprüfen und ein

App erstellen

Nachdem ich eine klare Vorstellung davon hatte, welche Funktionen in meiner App enthalten sein sollten, war es an der Zeit, alle meine Ideen zu visualisieren und auf Papier zu bringen. Ich hatte verschiedene Varianten, wie meine App aussehen könnte, aber mir gefiel die Idee, die Benutzeroberfläche in zwei Teile zu unterteilen - eine interaktive Leinwand mit einem Stammbaum auf der linken Seite und einem Kontextmenü auf der rechten Seite:

Vom Low-Fidelity-Prototyp bis zum High-Fidelity-Prototyp

Entwerfen Sie Iterationen und Entscheidungen

Im Folgenden finden Sie einige Iterationen und Entscheidungen, die auf Tests mit Benutzern und dem gesamten Prozess des Wechsels von Mid-Fidelity-Prototypen zu Hi-Fidelity-Prototypen basieren.

1 | Priorisierung und Beseitigung unnötiger Elemente

Unnötige Elemente: Menüleiste und Zeitachse

Vorher: Am Anfang hatte ich die Idee, eine Zeitleiste mit Meilensteinen (jeder Meilenstein repräsentiert ein Familienereignis) unter dem Stammbaum und einem linken Menüfeld zu haben.

Nachher: ​​Später stellte ich fest, dass A - ich nicht genug Zeit hatte, um die Timeline-Funktion zu entwickeln (nachdem ich alle verbleibenden Arbeiten priorisiert hatte, habe ich diese Funktion in den späteren Entwicklungsplan verschoben) und B - ich musste keine Linke einführen Menüleiste, da ich keine weiteren Optionen für meine App entwickeln möchte.

D.o.d, Lebensereignis-Tags und Medien. Klicken Sie, um zu zoomen

Vor:

  • Lade Videos und Fotos als 2 verschiedene Aktionen hoch
  • Lebensereignis-Tags, die sich in der Nähe des Titels befinden (sie sollten dem Benutzer bei der Entscheidung über den Namen eines Lebensereignisses helfen)
  • Datum des Todes (d.o.d.) als Standardfeld in einem Formular

Nach:

  • allgemeine Kategorie „Medien“, in der der Benutzer alle Aufzeichnungen (Foto, Video und Sprache) hochladen kann
  • Keine Lebensereignis-Tags in der HiFi-Anlage, da sie den Benutzern Frustration verursachten
  • d.o.d. versteckt sich hinter dem Link

2 | Schaltfläche "Neues Familienmitglied hinzufügen"

Entscheidungsprozess für die Platzierung der Schaltfläche

Ich hatte Probleme mit der Platzierung der Schaltfläche „+“ (neues Familienmitglied hinzufügen). Ich wollte, dass es in der Nähe der Familienmitgliedskarte liegt, um intuitiv zu sein, aber gleichzeitig konnte es die Architektur des Stammbaums nicht beschädigen. Es kann auch andere Elemente auf der Karte (Symbole) nicht stören oder dem Benutzer falsche Funktionen vorschlagen (z. B. "+" in der Nähe von "9 Ereignisse" kann fälschlicherweise "Neues Ereignis hinzufügen" bedeuten).

3 | Verwirrende Elemente der Benutzeroberfläche

Profilsymbol / Schaltflächenplatzierung bearbeiten

Vorher: Das Bearbeitungssymbol wurde fälschlicherweise als Bearbeitung der Kopfzeile des Profils verstanden

Nachher: ​​Schaltfläche „Profil bearbeiten“ im unteren Bereich des Bedienfelds

4 | Texthierarchie

Verbesserung der Texthierarchie

Vorher: Titel hatte eine bessere Sichtbarkeit und Lesbarkeit als Inhalt

After: Inhalt fällt durch eine höhere Bedeutung als Titel auf

5 | Konsistenz

Konsistenzverbesserung

Vorher hatten die Bereiche "profile" und "add a new family member" ein anderes Layout, obwohl beide ähnliche Elemente der Benutzeroberfläche hatten

After: Alle Panels haben ähnliche Header und UI-Elemente.

6 | Ladezustand - Benutzeroberflächenskelett

UI-Skelett in der FAMORY-App

Während der Benutzer anfängliche Daten zu einem neuen Familienmitglied in den Stammbaum einfügt, zeigt das Kontextmenü auf der rechten Seite einen Ladezustand mit dem Bildschirmlayout an, das nach Abschluss der Aktion angezeigt wird.

Warum FAMORY? Name und Auswahl der Benutzeroberfläche

Der Name der App - FAMORY - kombiniert 2 Schlüsselwörter = Familie und Speicher. Die Kombination dieser Wörter erzeugt die Hauptbotschaft und zeigt den Hauptwert der App an - sie soll den Benutzern helfen, Familienerinnerungen zu bewahren.

Logo und Slogan von FAMORY

Ich fing an, mein erstes HiFi-Design mit Hellgrau als Grundfarbe (Farbe des Hintergrunds) zu erstellen, da mir eine helle Benutzeroberfläche vertrauter war und ich sie bereits für mein vorheriges Projekt verwendet hatte (uniON - Preboarding HR Web App). .

Dank meiner Freundin Marina Treshchun, die mir geraten hat, mit Farben zu experimentieren, habe ich meine Angst vor einer dunklen Benutzeroberfläche überwunden. Wir haben alle ein bisschen Angst, manchmal etwas Neues auszuprobieren, oder?

Der dunkle Hintergrund half mir, den Kontrast zwischen dem Hintergrund und den Karten hervorzuhebenFür mein Design habe ich die Catamaran-Schriftfamilie ausgewählt, Symbole aus dem NounProject (erstellt von Gregor Cresnar) und zwei Hauptfarben - dunkelblau und grau.

Wie funktioniert FAMORY?

Aufgabe für Chris: Hinzufügen seiner Schwiegermutter zum Stammbaum, Hinzufügen ihres Profilbildes, Überprüfen des Hochzeitstags seines Sohnes und Überprüfen der Fotoalben.

Was ist als nächstes zu tun?

1 - Fügen Sie eine Familienzeitleiste mit Meilensteinen hinzu. Jeder Meilenstein ist ein Familienereignis

Diese Funktion kann Benutzern helfen, einen historischen Überblick über die Familiengeschichte zu erhalten. Sie konnten aus der Perspektive der vergangenen Zeit sehen, was in ihrer Familie passierte.

2 - Laden Sie andere Familienmitglieder zur App ein

Da diese App Informationen zu verschiedenen Familienmitgliedern enthält, sollten diese auch Zugriff auf die App haben, um Inhalte zu bearbeiten / erstellen.

3 - Der Administrator des Familienkontos kann anderen Familienmitgliedern Aufgaben zuweisen

Da der Arbeitsaufwand (Hochladen von Bildern, Ausfüllen von Informationen, Erstellen neuer Familienmitgliederkarten) sehr umfangreich sein kann, möchte ich ein Tool zur Familienverwaltung einbinden, mit dem Benutzer den Arbeitsaufwand teilen können, indem sie Aufgaben anderen Benutzern zuweisen.

4 - Bilder und Videos von Google Drive, Dropbox usw. hochladen

Meine Herausforderungen und Imbissbuden

Prototypen testen

Agiles A / B, kein Wasserfall. Während ich über eine Designänderung nachdachte, testete ich sie sofort, ohne den gesamten Ablauf zu beenden - dies half mir, viel Zeit zu sparen.

Was ich verbessern muss

Texthierarchie und Konsistenz - Ich habe erkannt, wo meine Schwachstellen in Bezug auf die komplexe Benutzeroberfläche liegen, und möchte sie unbedingt verbessern.

Experimentieren mit Benutzeroberflächendesign

Dunkle Benutzeroberfläche ist nicht beängstigend, wenn Sie es versuchen ... im Grunde ist alles nicht beängstigend, wenn Sie es versuchen. Probieren Sie es aus, experimentieren Sie und bitten Sie erfahrene Kollegen um Feedback, um die Meinung der Benutzer zu erfahren.

Priorisierung und MoSCoW

Priorisierungsregeln (vor allem in MVP und unter Zeitdruck) haben mir geholfen, den hohen Arbeitsaufwand nicht zu überstrapazieren und mich Gedanken über die wichtigsten Funktionen zu machen. Ich habe den Unterschied zwischen "Muss" - und "Sollte" -Funktionen tatsächlich erkannt, als mir klar wurde, dass ich nicht genug Zeit hatte, um alles fertigzustellen.

Hilfe einer Community

Bitten Sie so viel wie möglich um Feedback. Während dieses Projekts bat ich meine Klassenkameraden, meine UX / UI-Freunde, TAs und meinen Lehrer - Nevan - um Feedback, um nicht zu vergessen, dass 249 Umfrageteilnehmer mir geholfen haben, meine Untersuchung einzuleiten.

Ich möchte mich bei allen Teilnehmern dafür bedanken, dass sie meinen Beitrag geleistet, mich kritisiert, unterstützt und motiviert haben, meine Idee zu entwickeln und das Design zu rocken.

Es war mein letztes Projekt - das Ende meiner Lernerfahrung in Ironhack, aber gleichzeitig ist es erst der Anfang meiner Big UX-Reise. Ich bin begeistert und aufgeregt über meine nächste UX-Herausforderung!

Wie immer bin ich sehr offen für jede Art von Feedback, teile deine Gedanken zu diesem Projekt mit oder erreiche mich einfach auf LinkedIn und sage Hallo say