Wie man Boogie-Männer aus dem Kopf bekommt

Auch wenn Sie nicht fünf Jahre alt sind

Quelle

"Woher kommen die Geister?", Fragt Toby, der kleine Junge meines Freundes, als ich ihn reinstecke und mich auf eine gute Nacht vorbereite.

"Sie erfinden sie."

„Whoa! Ich erschaffe echte Geister? "

„Ähm, nein. Ich meine, sie existieren nicht. Nicht wirklich. Nur in deinem Kopf. "

Toby sieht einen Moment nachdenklich aus, setzt sich auf und sagt: "Wenn du nicht auf Babysitter bist, erzählt mir Papa Gutenachtgeschichten über Geister, und er sagt nie, dass sie nicht echt sind."

"Vielleicht denkt er, dass du es schon weißt?"

"Er sagt, Ghule und Monster kriechen aus den Gräbern und schleppen ihre Ketten in die Schlafzimmer der Jungen."

"Er macht Witze."

"Nun, es ist nicht lustig. Ich könnte Alpträume haben und Boogiemänner könnten kommen, um mich auf den Friedhof zu bringen. Sie verstecken sich im Schatten, bis die Lichter ausgehen und dann losgehen! «Toby schlug mit der Faust auf die Matratze. "Sie bekommen dich!"

"Warum denkst du, dass Boogiemänner in deinem Zimmer sind?"

"Ich fühle sie."

"Wie ist es?"

Toby zeigt auf seinen Bauch. "Es fühlt sich schlecht an und ich habe Angst."

"Was passiert, wenn du an etwas Schönes denkst?"

"Wie was?"

„Ähm, Einhörner. Magst du sie?"

Toby lacht. "Sie sind nicht echt, dumm!"

"Wie Boogiemänner sind Geister nicht echt?"

"Wieso kann ich dann Geister in meinem Kopf fühlen, aber ich kann keine Einhörner fühlen?"

"Hast du es versucht?"

"Ich weiß nicht wie."

"Nun, was passiert kurz bevor du denkst, dass Boogiemänner in deinem Zimmer sind?"

"Ich sehe sie."

"Woher?"

"Im Kopf! Sie müssen dort drinnen leben. “

"Warte mal kurz. Sie leben nicht in deinem Kopf. Du stellst sie dir vor. Sie erfinden sie wie eine Geschichte. Dann fühlen Sie etwas, das zu den von Ihnen erstellten Bildern passt. "

"Vielleicht kann ich mir dann Einhörner vorstellen und sie fühlen?"

"Ja. Lass es uns gemeinsam versuchen. "

Wir sitzen ein paar Minuten still und stellen uns Einhörner vor. Wenn ich meine Augen öffne, schaue ich zu Toby und er hat ein breites Lächeln im Gesicht.

"Hast du Einhörner gesehen, Toby?"

"Ja. Eine große Herde, die in Blumen tanzt. “

"Und wie fühlst du dich?"

"Glücklich."

"Und wo fühlst du dich glücklich in deinem Körper?"

Toby zeigt auf sein Herz. "Genau hier."

Ich war bei Toby zu Hause und unterhielt mich zwei Wochen später mit seiner Mutter, als er auftauchte.

"Erraten Sie, was?"

"Was?"

"Ich habe Papa geholfen."

"Ja wirklich? Was haben Sie gemacht?"

"Er kam von der Arbeit nach Hause und sagte, er fühle sich schlecht."

"Oh mein Lieber, stimmte etwas nicht?"

"Ja. Er hatte einen schlechten Tag und ich sagte, es ist okay, Papa. Ich weiß, wie ich mich besser fühlen kann. “

"Hast du es ihm gesagt?"

„Äh, was? Ich habe ihm beigebracht, wie er das Bild in seinem Kopf ändern kann, damit sein Herz sich gut fühlt. “

"Einhörner?"

"Weiß nicht. Ich sagte nur "Denk an etwas Schönes" und er tat es und fühlte sich besser. "

Copyright © 2019 Bridget Webber. Alle Rechte vorbehalten

Mehr Lesematerial