Aus diesem Grund sind Ihre besten Geschäftspraktiken schlecht

Freek Vermeulen liefert ein neues Buch mit dem Titel Breaking Bad Habits (Brechen von schlechten Gewohnheiten), mit dem Sie schlechte Praktiken identifizieren und aus Ihrem Unternehmen entfernen können.

Unternehmen in jeder Branche schaden sich aufgrund sogenannter „Best Practices“, die ihren Nutzen überlebt haben.

So genau, wie trotzt du Industrienormen und belebst dein Geschäft wieder?

In Breaking Bad Habits bietet Freek Vermeulen die Tools, um schlechte Praktiken zu identifizieren, sie aus Ihrem Unternehmen zu entfernen und dann neue Quellen für Innovation und Wachstum zu schaffen, indem Sie Ihre Konkurrenten überdenken.

Vermeulen erörtert normwidrige Organisationen in einer Reihe von Branchen, die sich in einem ständigen Erneuerungsprozess befinden - die Schaffung neuer Produkte, Prozesse und Dienstleistungen sowie die Schaffung neuer Innovationsmöglichkeiten.

Freek, Professor für Strategie und Unternehmertum an der London Business School, sagt, wir alle wissen, dass sich wahrscheinlich langjährige Prozesse und Strategien herausgebildet haben, um Unternehmen dabei zu helfen, wettbewerbsfähiger und effizienter zu arbeiten.

Diese "schlechten Gewohnheiten" verbreiten sich wie Viren und bleiben unkontrolliert, da Manager ihren Zweck nicht in Frage stellen oder ihre Wirksamkeit messen. Sie sind blind für ihre negativen Auswirkungen und denken: "So machen wir das hier."

Breaking Bad Habits präsentiert „Zehn Gebote der Unternehmensinnovation“ und andere Tools, mit denen sich die altbewährten Praktiken nachdenklich bewerten lassen, um die Erneuerung zu fördern und neue Möglichkeiten in jeder Organisation zu schaffen.

Nachdem ich dieses Buch gelesen hatte, war ich inspiriert, ein paar schlechte Gewohnheiten in meinem eigenen globalen Team bei Taboola zu brechen. Ich fragte Freek, was der erste Schritt sein würde, den er empfehlen würde, um diese Art von Bewertung zu starten, und er sagte mir, dass:

"Sie werden bemerkt haben, dass [in dem Buch] ich" Außenstehende um Verdacht bitten "(Gebot 6) als einen der Ratschläge aufgeführt habe. Ich denke tatsächlich, dass dies ein sehr guter Ausgangspunkt ist, insbesondere wenn es sich um Außenseiter in Form von neuen Mitarbeitern handelt, d. H. Um Leute, die erst seit einigen Monaten im Unternehmen sind.
Sie haben die Arbeitsweise des Unternehmens kennengelernt und ohne Zweifel einige Praktiken identifiziert, die sie mystifizieren. Mir ist aufgefallen, dass sie oft abgewiesen werden, wenn sie solche Gewohnheiten aussprechen und in Frage stellen: "So machen wir das eben."
Wenn Sie und die Mitarbeiter Ihres Teams jedoch keine besseren Ergebnisse erzielen können - Sie können nicht wirklich erklären, warum Ihre Organisation und Praktiken so sind, wie sie sind -, besteht die gute Chance, dass Sie eine schlechte Angewohnheit festgestellt haben.
Tatsächlich denke ich, dass Unternehmen dies systematisch tun sollten: Fragen Sie neue Mitarbeiter nach einigen Monaten nach den Praktiken, die sie mystifizieren, und verwenden Sie diese als Ausgangspunkt, um alte Gewohnheiten in Frage zu stellen. “

Freek merkt an, dass jede Organisation eine Reihe von Best Practices befolgt - formelle oder informelle Verhaltensregeln, die ihre Mitarbeiter im Laufe der Jahre gelernt und weitergegeben haben. In einigen Fällen werden bewährte Methoden ihrem Namen gerecht, dies ist jedoch nicht immer der Fall, und einige bewährte Methoden haben sich als ineffizient und eindeutig schädlich erwiesen.

Wie finden Sie heraus, was diese schlechten Praktiken sind, und wie stoppen Sie sie?

Freek gibt an, dass Manager mit seltenen Ausnahmen schädliche Praktiken nicht bereitwillig entwerfen und anwenden - was großartig ist, aber wenn Sie darüber nachdenken, ist dies besorgniserregender. Dies bedeutet, dass wir die Best Practices unseres Teams konsequenter proaktiv und objektiv bewerten müssen.

Freek merkt an, dass „Praktiken normalerweise gute und schlechte Konsequenzen haben - wie die meisten Dinge im Leben - und dass es ein Rezept für eine Katastrophe ist, nur die Guten zu berücksichtigen und die mögliche Existenz der Schlechten zu leugnen.“

Ich fragte Freek, welchen Rat er einem Manager in einem schnell wachsenden Start-up geben würde:

"Fokus.
Der häufigste Fehler, den ich bei neuen Unternehmen sehe - ob schnell wachsend oder nicht - ist, dass sie nicht widerstehen können, neue Wachstumschancen zu ergreifen, aus Angst, sie zu verpassen.
Das Ergebnis ist jedoch in der Regel, dass sie (irgendwann) nicht mehr besonders gut abschneiden und ihr Potenzial nicht mehr ausschöpfen. Es bezieht sich auf meinen Rat, „auf einen Teil des Marktes zu zielen“ (Gebot 8), anstatt zu versuchen, alles abzudecken.
Wenn Sie sich auf einen Teil des Marktes konzentrieren - zum Beispiel auf eine bestimmte Gruppe von Kunden - werden Sie wahrscheinlich feststellen, dass es bestimmte Dinge gibt, die Sie nicht mehr tun können und die diese bestimmte Gruppe von Kunden nicht benötigt (und daher für sie, schlechte Praktiken darstellen), die es Ihnen ermöglichen sollten, in anderen Dimensionen bessere Ergebnisse zu erzielen. “

Gründer, Führungskräfte und Manager würden alle davon profitieren, wenn sie sich eingehend mit diesem Buch befassen würden. Auf diese Weise können Sie Ihre aktuellen Best Practices objektiv hinterfragen und sicherstellen, dass Sie langfristig auf strategischen Erfolg eingestellt sind.

Egal, ob Sie gerade Ihr Unternehmen gründen, fünf Jahre oder 30 Jahre in einem strukturierten Unternehmen vergangen sind, dieses Buch ist ein Weckruf, der Ihre Strategien umformt und auffrischt.

In meinem Interview mit Vermeulen gab er jemandem, der ein Unternehmen gründete und zum ersten Mal Best Practices einrichtete, solide Ratschläge:

„Es ist oft eine gute Idee, auf die Etablierung von Best Practices hinzuarbeiten. Sie stellen Routinen dar, die verhindern, dass wir das Rad ständig neu erfinden müssen. In der Tat sind sie die Art und Weise, wie eine Organisation lernt.
Mein erster Ratschlag wäre jedoch, mit dem „Benchmarking“ vorsichtig umzugehen, dh diese „Best Practices“ von anderen in der Branche zu übernehmen. Das liegt daran, dass diese Best Practices manchmal veraltete Routinen darstellen.
Wenn Sie andere kopieren - was wir von Forschungsanwärtern aus verschiedenen Gründen häufig wissen -, verlieren Sie möglicherweise auch den Vorteil, neu in der Branche zu sein, nämlich veraltete Gewohnheiten in Frage zu stellen und daraus etwas Neues zu machen.
Ein Unternehmen wie citizenM hat zum Beispiel ausdrücklich das Ziel, die Praktiken anderer nicht zu emulieren. Und das haben sie sicherlich sehr gut gemacht.
Mein zweiter Ratschlag wäre jedoch, nicht in diesen „Best Practices“ festzustecken. So nützlich sie auch sein mögen, irgendwann müssen Sie anfangen, sie in Frage zu stellen. Es ist besser, dies zu einem Zeitpunkt zu tun, an dem sie noch keine ernsthaften Fehlfunktionen aufweisen.
Ich diskutiere dies im Kapitel "Veränderung um der Veränderung willen": Finden Sie einen Weg, um proaktiv im Hinblick auf Veränderungen vorzugehen. Eine systematische Befragung neuer Mitarbeiter - wie im Zusammenhang mit der ersten Frage erörtert - könnte dabei helfen. “

Freek merkt an, dass die Beseitigung von schlechten Praktiken kein einmaliger Prozess sein sollte. Es ist wahrscheinlich, dass sie wieder auftauchen. Vermeiden Sie es, sich auf Routine einzulassen und abgestanden und selbstgefällig zu werden.

Nehmen Sie Veränderungen zum Wohle der Veränderung an - warten Sie nicht auf Schwierigkeiten und lehnen Sie sie ab, sondern nehmen Sie proaktive Änderungen an Ihrer Vorgehensweise vor.

Veränderung ist eine Fähigkeit; Wenn sich Ihre Organisation regelmäßig ändert, wird das Ändern einfacher. Ja, Änderungen sind kostenpflichtig, aber Änderungen sind unvermeidlich. Seien Sie abwechslungsreich und selektiv. Schaffen Sie ein Klima der Innovation, aber seien Sie bereit, alle außer den besten Ideen zu finden.

Ich fand dieses Buch sehr informativ, aufschlussreich und vor allem strategisch umsetzbar.

Mit Freek kann jeder, vom Gründer über Manager bis hin zu Mitarbeitern, direkt Maßnahmen ergreifen, indem er nützliche Fragebögen in das gesamte Buch einfügt, um über den Änderungsbedarf nachzudenken, das Lernverhalten Ihres Teams zu messen und zu diagnostizieren, wo sich Ihre Organisation an der Grenze zwischen Ausbeutung befindet und Erforschung, etc.

Durch den strategischen Einsatz der Tools und die Umsetzung der in Breaking Bad Habits bereitgestellten Aktionspunkte können intelligente Manager lernen, schlechte Gewohnheiten gezielt zu identifizieren und auszumerzen und sie zu einer profitablen Quelle für Erneuerung und Innovation zu machen.

Nutzen Sie dieses Buch als Inspiration, um Industrienormen zu trotzen und Ihre Defizite in eine Quelle der Innovation zu verwandeln!

* Offenlegung: Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links, was bedeutet, dass ich ohne zusätzliche Kosten eine kleine Provision verdiene, wenn Sie sich durchklicken und einen Kauf tätigen.

* Ich habe dieses Buch von der Harvard Business Review Press erhalten. Die Meinungen, die ich geäußert habe, sind meine eigenen. Ich unterstütze nur Bücher, die ich persönlich für hilfreich halte und die meiner strategischen Community zuträglich erscheinen.

Sind Sie bereit, Ihre Reiseträume endlich in die Realität umzusetzen? Melden Sie sich noch heute für meinen Newsletter an und ich sende Ihnen die ersten drei Schritte, die Sie unternehmen müssen, um die Welt zu bereisen und das Leben zu leben, das Sie sich immer vorgestellt haben!

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, do tu es bitte und teile ihn mit deinen Freunden. Denken Sie daran, Sie können bis zu 50 Mal klatschen - es macht wirklich einen großen Unterschied für mich.

Ich würde mich gerne auf Instagram, Facebook, Twitter oder LinkedIn mit Ihnen in Verbindung setzen! ❤

Diese Geschichte wurde in The Startup veröffentlicht, der größten Veröffentlichung zu Unternehmertum von Medium, gefolgt von mehr als 303.461 Personen.

Abonnieren Sie hier unsere Top Stories.