Impfstoffzögern ist die erste digital übertragene Krankheit. So stoppen Sie es

Am 16. Januar 2019 erklärte die WHO "Vaccine Hesitancy" zu einem der zehn weltweit größten Gesundheitsrisiken, denen sich die Welt im Jahr 2019 gegenübersieht. Ironischerweise hat ein Masernausbruch, der bei einem professionellen Basketballspiel in Portland, Oregon, begann, einige Tage später die Führung übernommen zu einem Ausnahmezustand in der PNW. Angesichts der digitalen Brotkrumen ist es keine Überraschung, dass ein Ausbruch in Oregon beginnen würde. In den letzten fünf Jahren gehörte Oregon zu den Ländern, in denen nach „Ausnahmen von Impfstoffen“ gesucht wurde. Dies ist eine Voraussetzung, um Impfstoffe im Bundesstaat zu vermeiden. Bis vor kurzem standen wir in den USA kurz vor der Ausrottung der Masern bis 2020. Stattdessen hat sich die Anzahl der Infektionen von 2017 bis 2018 verdoppelt, ohne dass Anzeichen für ein Ende erkennbar sind.

Zögernder Impfstoff ist die erste digital übertragene Krankheit mit schwerwiegenden Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit. Es wird von lautstarken Gegnern von Impfstoffen auf digitalen Medienkanälen wie Facebook und Youtube unter Verwendung fragwürdiger Daten, falscher Logik und ausreichender Fakten verbreitet, um andere mit dem Zweifel zu infizieren, dass der Impfstoff zögert, verzögert und abgelehnt wird. Um zu verstehen, welche Epidemie vorliegt und wie sie sich ausbreitet, sollten wir zunächst das Medium Facebook verstehen.

Facebook (dies ist übrigens kein Anti-Facebook-Beitrag) ist, wie viele dieser Anti-Impfgruppen sich organisieren und kommunizieren. Sie sind lautstark, äußerst aktiv und teilen leicht verdauliche Informationen mit ihrem Publikum. In meiner nicht erschöpfenden Recherche fand ich 14 Gruppen mit einer Gesamtpublikumsgröße von fast 1,5 Millionen Menschen. Eine der größten Gruppen in dieser Kategorie, The National Vaccine Information Centre, scheint eine legitime, von der Regierung geführte Organisation zu sein und hat über 200.000 Anhänger. Sie sind auf Facebook aktiv und fördern eine Botschaft der Impfstoffwahl. Oberflächlich betrachtet klingt dies nach einer gültigen Ursache, aber es ist wirklich eine Möglichkeit, die staatlichen Beschränkungen zu lockern, damit die Menschen eine fundierte Entscheidung über ihren Impfbedarf treffen können.

Eine von der NVCA gesponserte Anzeige zur Förderung der Impfstoffauswahl

In einem anderen Beispiel, "Stop Obligatorische Impfung", hatte eine private Gruppe mit über 150.000 Mitgliedern im letzten Monat 10.000 Beiträge. Sie lancieren regelmäßig GoFundMe-Kampagnen, um das Gesetz über Impfstoffmandate zu bekämpfen. Im folgenden Beispiel konnten sie mehr als 3.000 US-Dollar sammeln, um innerhalb eines einzigen Tages „Impfaufklärungskampagnen“ in Washington zu fördern. Wie sehen diese Kampagnen aus? Hier ist ein Beispiel einer früheren Anzeige, die sie geschaltet haben. Es ist ein Bild von einem Baby, das durch Impfungen "getötet" wurde.

Beispiele für eine GoFundMe-Kampagne zur Unterstützung von Impfstoffmandaten und Anzeigen derselben Gruppe.

Eine andere verbreitete Falschinformationstaktik, die von diesen Gruppen angewendet wird, ist die Untersuchung, dass die Inhaltsstoffe giftig sind, daher ist das Produkt giftig. Oft unterstützt von einem unbekannten Arzt. In diesem Beispiel hat die Seite mehr als 120.000 Follower und Beiträge mehrmals am Tag.

Beispiele wie diese sind weit verbreitet und leicht zu finden. Wenn Sie eine Person sind, die den Impfstoff zögert, und Ihre Entscheidungen berücksichtigen, reicht die ständige Sperrung der Impfschutzinformationen aus, um Sie ernsthaft über die Wirksamkeit und die Gefahren von Impfstoffen nachdenken zu lassen.

Die Impfstoffzurückhaltung kann sich zwar über Facebook verbreiten, sie bleibt jedoch bestehen und endet bei Google. Betrachtet man das Google-Suchvolumen und die Trenddaten der letzten drei Jahre für einen Korb von "Impfschutz" -Suche, so sieht man den Suchpfad, den die Menschen einschlagen, um sich weiterzubilden, und wo sie eingreifen können. Derzeit verlangen viele Staaten, dass Eltern eine Befreiung von der Impfpflicht einreichen, um ihre Kinder von den Impfvorschriften zu befreien. Dies führt bei Google zu vielen Suchanfragen nach „Impfbefreiungen“. Dies ist die letzte Hürde, die ein Elternteil überwinden muss, um gegen Impfstoffe resistent zu werden. Wenn wir wissen, was wir wissen und über welche Tools wir verfügen, wie können wir gemeinsam das Zögern bei Impfungen bekämpfen und lösen? Mit einem digitalen Impfstoff.

Ein digitaler Impfstoff würde Eltern vor, während und nach dem „Zögern des Impfstoffs“ vorenthalten. Genau wie ein echter Impfstoff würde er frühzeitig eingesetzt, um das Einsetzen von Impfzögern zu verhindern und die Immunität dauerhaft aufrechtzuerhalten. So würde es funktionieren:

1: Zielgruppe sind dieselben Plattformen, die zur Verbreitung von Fehlinformationen verwendet werden, mit einer koordinierten und sich ständig verbessernden Botschaft, die die Menschen über die Sicherheit von Impfstoffen informiert und die häufigsten falschen Behauptungen widerlegt, die impfstoffzögernde Menschen machen. Anstatt den Arzt zu belasten, neue Eltern zu erziehen, sollten Sie früh mit der Schulung beginnen und auf Bereiche abzielen, in denen Fehlinformationen leicht verbreitet werden.

2: Verwenden Sie die vorliegenden Daten: Mithilfe der verfügbaren Plattform-Targeting-Daten aus den öffentlichen Gesundheitsbehörden von Facebook und Google, den Kostenträgern und den lokalen Gesundheitssystemen können Sie die folgenden Zielgruppen mit einer umsetzbaren Nachricht ansprechen:

  • Personen, die Interesse an Impfkontroversen gezeigt haben (n = 1MM)
  • Anhänger von Impfschutzseiten und -gruppen (n = 1,4 MM)
  • Lebensalter - Zielgruppe der Eltern kleiner Kinder
  • Geo-Targeting-Gebiete mit hohen Anti- Impfraten

3: Verwenden Sie die Suche, um Forscher anzusprechen, die zögern, Impfungen durchzuführen: Wenn Sie eine Reihe von Stichwörtern zu Impfrisiken und -ausnahmen verwenden, sehen Sie, dass es im Durchschnitt rund 15.000 Suchanfragen pro Monat zu Impfrisiken und -gefahren gibt Formen. Die CDC verfügt über die wichtigsten Ergebnisse in Bezug auf Risiken und sollte dieses Signal nutzen, um die Besucher mit umsetzbaren nächsten Schritten zum Abschluss einer Impfung zu überraschen. Die gute Nachricht ist, dass die CDC bereits Anzeigen schaltet und Erfahrung mit Kampagnen im Bereich der öffentlichen Gesundheit hat. Durch die Kombination der von ihrer Website generierten Daten mit gezielten Werbekampagnen sollten sie in der Lage sein, die Wirksamkeit dieser Programme zu steigern.

3: Nutzen Sie die Daten, um die Wirksamkeit zu testen und die Reichweite kontinuierlich zu verbessern: Grippeimpfstoffe werden jährlich überarbeitet, um den vorhergesagten Grippestämmen der Saison entgegenzuwirken. Mit einem digitalen Impfstoff profitieren wir von einer kontinuierlichen Verbesserung und Optimierung. Da außerdem regelmäßig Impfraten gemeldet werden, kann die Wirksamkeit gemessen werden.

Zusammenfassend handelt es sich um eine digital native Epidemie. Die Menschen auf der Anti-Impfseite der Debatte haben sich organisch organisiert, um schädliche und gefährliche Botschaften über Impfstoffe zu verbreiten. Sie veröffentlichen buchstäblich Tausende verschiedener Geschichten und Posts pro Tag, um ihre Behauptungen zu bestätigen. Der einzige Weg, dies zu bekämpfen, ist ein zielgerichteter und wirksamer digitaler Impfstoff. Es sollte bald von lokalen Gesundheitsbehörden, Gesundheitssystemen und Versicherungsanbietern eingesetzt werden, um die Dynamik, die diese Gruppen bereits haben, zu verlangsamen.

Die gute Nachricht ist, dass wir bereits die Tools und Verfahren entwickelt haben, um digitale Impfstoffe in großem Maßstab auf den Markt zu bringen. Wenn Sie mehr erfahren möchten, kontaktieren Sie mich bitte unter joey@truepatient.com.